19.07.12 11:13 Uhr
 342
 

Österreich: Kunst am Pranger der Nazis

Beschlagnahmt, diffamiert und am Ende verkauft: Der Umgang der Nationalsozialisten mit der Kunst der Moderne spricht Bände über ein zynisches Kunstverständnis.

Werke der modernen Kunst wurden vom NS-Regime zuerst öffentlich an den Pranger gestellt - und sollte danach still und leise zur Devisenbeschaffung dienen. Vor 75 Jahren eröffnete man in München das erste Mal die Schau "Entartete Kunst". 1939 wurde diese in Wien gezeigt.

Ebenfalls diffamiert wurden auch österreichische Künstler wie Oskar Kokoschka. An seinem Schicksal nach 1945 zeigt sich, dass die Haltung der Nazis Mentalitäten im Umgang mit der Moderne geprägt hat.


WebReporter: deereper
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Österreich, Kunst, Nazis, Pranger
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?