19.07.12 08:10 Uhr
 809
 

Bundestag-Sondersitzung: Was kostet die Spanien-Abstimmung?

Morgen stimmt der Bundestag über Hilfen für das krisengeschüttelte Spanien ab, mitten in der Sommerpause des Parlamentes. Die Abgeordneten unterbrechen dafür ihren Urlaub und reisen extra für die Abstimmung an. Zahlen muss das der Steuerzahler.

Zunächst wurden die Mitglieder des Bundestages am 10. Juli per E-Mail und SMS darüber informiert, dass die Sondersitzung stattfindet und dazu aufgefordert anzureisen. Die Höhe der Reisekosten, die dabei entstehen ist unbekannt, da die Urlaubsorte der Politiker nicht bekannt sind.

Die Abgeordneten können die Kosten für Flugtickets danach bei der Reisekostenstelle einreichen. Bahnfahrten innerhalb Deutschlands sind hingegen kostenlos, denn die Parlamentarier besitzen eh eine Jahreskarte für die Bahn.


WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spanien, Kosten, Rettung, Bundestag, Abstimmung, Eurokrise
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2012 08:39 Uhr von Leimy
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
was denn nun? Was kostet die Abstimmung denn nun? Die Überschrift lässt vermuten, dass es im Text steht, aber da steht nur, dass es noch nicht bekannt ist. Sollte die Überschrift nicht eher lauten "Bundestag-Sondersitzung: Die Kosten trägt der Steuerzahler". Aber nun gut, das wussten wir ja ohnehin schon.
Kommentar ansehen
19.07.2012 09:15 Uhr von Pilot_Pirx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
und dann: werden fast alle schön zustimmen, obwohl erst am Montag die Unterlagen verschickt worden sind (und wer weiß, was da noch alles fehlt oder kurz nochmal geändert wird), sie sich also gar kein wirkliches Bild der Lage machen konnten. Den Rest erledigt der Fraktionszwang. Schon toll, in so einer Bilderbuchdemokratie zu leben.
Kommentar ansehen
19.07.2012 10:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dass Spanien Geldhilfe braucht hat ja auch niemand geahnt und kommt ganz plötzlich und völlig unerwartet. Da muss man schon etwas flexibel in der Urlaubszeit sein.
Wenn wir da nicht helfen, können die heulenden Banker sonst nicht mit dem Geld weiterspielen und machen womöglich noch schlimmere Sachen.

Die Kosten werden übrigens gar nicht einzeln erfasst- sondern sind Teil eines Jahresbudgets.
Kommentar ansehen
19.07.2012 10:28 Uhr von MrDesperados
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich Wie viel muss noch passieren, damit die Menschen in diesem Land die Politiker zum Teufel jagen? Ich als ein geborener deutscher finde die deutsche Mentalität nur noch peinlich. Keiner scheint sich wirklich für das zu interessieren, was hier passiert oder es wird einfach hingenommen.

Wenn doch, dann hätten bereits vor Monaten tausende vorm Bundestag demonstrieren müssen. Ich hasse dieses Europa, diese Politik und diese Diktatur der Banken und Wirtschaft.

Hier werden die Länder gegeneinander aufgehetzt, das hat mit Frieden nichts mehr zu tun!

Meine großeltern haben sogar wieder angst, dass es zu einem Krieg kommen könnte, weil sie all das in ähnlicher Form bereits erlebt haben.

Unwissenheit, kann ein Segen sein... :-(
Kommentar ansehen
19.07.2012 10:36 Uhr von Peter323
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
iss eh egal: die schwimmen alle Linie innerhalb der Parteien.

im Prinzip reicht es wenn 1-2 pro Partei erscheinen und fertig.

Glaubt doch nicht wirklich, dass da auch nur ein einziger nach seinem Gewissen und sich damit gegen seine Partei bzw. seine Karriere entscheidet ?

Die ganze Aktion war völlig unnötig.

Wir brauchen endlich ne direkte Demokratie nach schweizer Vorbild!
Kommentar ansehen
19.07.2012 10:53 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Wow ich bin beeindruckt: In den ersten 9 Kommentaren tatsächlich einer der nicht darüber heult wie nichtsnutzig unsere Politiker sind.

Für den Rest die lieber das Maul aufreißen anstatt selber aktiv zu werden machts doch erstmal besser..

Da werden wichtige Gesetze durchgewunken und es sind wenige Palamentarier anwesend. Ihr meckert weil kaum einer da ist und dass es doch so wichtig wäre.
Jetzt ist eine wichtige Abstimmung wo es um Milliarden geht, die Politiker unterbrechen ihren Urlaub bekommen die Extrakosten ersetzt und ihr heult rum dass die den Urlaub unterbrechen.


Würdet ihr wenn Euer Chef im Urlaub sagt komm mal schnell in die Firma auf eigene Kosten wieder heimfahren oder würdet ihr euch die Extrakosten erstatten lassen?
Warum soll das bei den Politikern anders sein.

Und jeder der meint die verdienen zu viel, sollte sich mal überlegen was unterm Strich bei denen hängen bleibt bevor er sich blamiert!
Kommentar ansehen
19.07.2012 12:33 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein Jahresbudget an Reiskosten wie ich schon oben geschreiben habe:

... Wie teuer die Sitzug genau wird, weiß niemand – darüber wird nicht Buch geführt. Die Fahrkosten sind vielmehr Teil des Gesamtbudgets für Inlands- und Mandatsreisen, das sich in diesem Jahr laut Haushaltsplan auf 6,34 Millionen Euro belaufen soll.

Quelle:
http://www.focus.de/...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?