19.07.12 07:00 Uhr
 11.956
 

"The Dark Knight Rises": Radiomoderator behauptet, dass der Film Gehirnwäsche sei

Kurz nachdem "The Dark Knight Rises" bei ersten Pressevorführungen vorgestellt wurde, meldet sich nun Rush Limbaugh, US-Radiolegende und politischer Kommentator, zu Wort und erklärt, dass es sich bei dem Film offensichtlich um Gehirnwäsche handle.

So sollen sich Präsident Barack Obama und die Demokraten verschworen haben, um im Film durch unterbewusste Details gegen Mitt Romney, seines Zeichens Präsidentschaftskandidat, vorzugehen. Die lächerliche Erklärung ist so banal wie einfallslos.

Batman-Hauptgegner im finalen Teil der Trilogie ist die Figur des "Bane". Dies könnten Limbaugh´s Meinung nach mit Romneys früheren Arbeitgeber "Bain" assoziiert werden. Zwar gibt er selber zu, dass seine Äußerungen lächerlich klingen könnten, ist aber trotzdem von seiner Aussage überzeugt.


WebReporter: jjbgood
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Barack Obama, Gehirn, Wäsche, The Dark Knight Rises, Dark Knight
Quelle: www.filmstarts.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2012 07:12 Uhr von ShadowDriver
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Let´s: overanalyze shit!...aber natürlich es sind in Amerika ja immer die böööösen Demokraten schuld /Ironie modus off
Kommentar ansehen
19.07.2012 07:30 Uhr von T¡ppfehler
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist Mitt Rimney? Ich nehme an, dass Mitt Romney gemeint ist, wie es auch richtig in der Quelle steht.
Kommentar ansehen
19.07.2012 08:05 Uhr von Schischkebap69
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"... Barack Obama und UND die Demokraten ..."

Checker pennt wohl noch, oder? ein UND würde mir persönlich in dem Satz reichen.
Kommentar ansehen
19.07.2012 08:25 Uhr von mort76
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
ja was Batman kämpft nunmal gegen das Böse- auf der Seite der Republikaner kann er deswegen eben niemals stehen.

Des weiteren würde mich mal Rush Limbaughs Ansichten beispielsweise über die US-Militärpropaganda-Spielfilme hören- ich vermute mal, solche rechte Gehirnwäsche für Jugendliche stört ihn nicht sonderlich.
Kommentar ansehen
19.07.2012 08:49 Uhr von Gimpor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Also bitte: Wenn man schon mal zu so einem irrelevanten Blödsinn eine "News" macht, dann sollte es auch eine bleiben und kein wertender Kommentar werden!
"Die lächerliche Erklärung ist so banal wie einfallslos. "
...
Kommentar ansehen
19.07.2012 09:15 Uhr von Morcan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Einem Idioten, Heuchler und Rassisten wie Rush Limbaugh sollte man so oder so kein Wort glauben. Der Kerl leistet sich eine Lächerlichkeit nach der anderen.
Kommentar ansehen
19.07.2012 11:49 Uhr von Marco Werner
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Der Typ ist Sprachrohr der Tea Party, welche noch einen größeren Knall haben als die Republikaner selbst. Und welche geisteskranken Ideen und Theorien die Tea Party schon vom Stapel gelassen hat,konnte man in den letzten 3-4 Jahren ja schon so einige Male hier lesen.
Kommentar ansehen
19.07.2012 12:15 Uhr von Perisecor
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@ ShadowDriver: Und in Deutschland sind immer die bööööösen Republikaner Schuld.


Wobei meine Aussage leider stimmt, deine nicht, es kommt in den USA ganz darauf an, wen man fragt.
Kommentar ansehen
19.07.2012 13:08 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich finde in der Quelle nichts über "Die lächerliche Erklärung ist so banal wie einfallslos." Wieso dichtest du einfach was dazu????
Kommentar ansehen
19.07.2012 13:17 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ aspartam_gift: IMHO Leute, die durch deine Kommentare hier schon abgehärtet sind.
Kommentar ansehen
19.07.2012 13:46 Uhr von mort76
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor, ja, immer diese gemeine Hetze gegen Friedensfürsten wie Bush und Limbaugh...dabei muß doch irgendwer die USA vor kommunistischen Krankenversicherungen, sinkende Ölpreisen und Batman beschützen...
Kommentar ansehen
19.07.2012 13:52 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ mort76: Es mag sich über Nacht geändert haben, aber gestern noch hatte die Republikanische Partei mehr als nur zwei Mitglieder.


Leider scheint es dir, wie schon öfter von mir bemängelt, an Hintergrundwissen zu fehlen. Das würde auch erklären, warum du das durchaus weitläufige Feld republikanischer Ansichten auf wenige Punkte kürzt.
Kommentar ansehen
19.07.2012 14:06 Uhr von ImNotThere
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
what´s the difference between rush limbaugh and the hindenburg ?

- one is a flaming nazi gasbag and the other is a blimp.
Kommentar ansehen
19.07.2012 14:18 Uhr von Morcan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@aspartam: Finde ich den Sarkasmus nicht, oder weißt du ganz einfach nicht, dass Batman zu DC gehört?
Kommentar ansehen
19.07.2012 14:19 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor, es zählen aber in erster Linie nicht die Ansichten (die schon schlimm genug sind), sondern die Taten.
Und die sprachen in der letzten republikanischen Amtszeit ja für sich.
Ich weiß jetzt nicht, ob man die offizielle Wiedereinführung von Folter, Kriegstreiberei und ähnliches als "positives Resultat" verbuchen kann...und ich erinnere auch gerne daran, daß Bush nur durch Wahlbetrug zu seiner zweiten Amtszeit kam.
Prima Demokraten, diese Republikaner...

Und da würde mich mal interessieren, da du ja das nötige Hintergrundwissen hast, ob es da wohl irgendwas positives gegeben hat, was ich übersehen habe?
Ich meine- etwas positives fürs Volk, nicht für Ölkonzerne und die Rüstungsindustrie.
Da bin ich jetzt aber mal gespannt...ich lerne gerne dazu.
Kommentar ansehen
19.07.2012 14:43 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ mort76: "Und die sprachen in der letzten republikanischen Amtszeit ja für sich."

Sorry, ich bezweifle, dass du dich ausgiebig mit diesen Amtszeiten auseinander gesetzt hast.

Ich bin weder ein Anhänger der Republikaner noch von W. Bush aber pauschal alles als "schlecht" abzutun, halte ich für falsch und dem politischen Niveau nicht angemessen.


Zu nennen wäre hier z.B. der No Child Left Behind Act oder seine Medicare-Erweiterungen 2003 oder auch die Reform der NASA sowie generell deutlich mehr Geld für Bildung, speziell im Bereich Mathematik.



"und ich erinnere auch gerne daran, daß Bush nur durch Wahlbetrug zu seiner zweiten Amtszeit kam."

Belastbare Quelle?



"Ich meine- etwas positives fürs Volk, nicht für Ölkonzerne und die Rüstungsindustrie...."

Oben habe ich einen Teil der Dinge genannt, die für die große Mehrheit eine Verbesserung darstellt.

Verbesserungen für kleinere Gruppen waren die Steuersenkungen (ein republikanisches Kernthema), President´s Emergency Plan for AIDS Relief, Palm Sunday Compromise etc.

Ich persönlich fand es z.B. sehr positiv, dass er Kyoto endgültig gekippt hat. Das Kyoto-Protokoll behindert Länder wie Deutschland, Japan oder die USA und bevorzugt Länder wie Russland, die VR China oder Indien massiv - obwohl diese sowieso schon einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber den etablierten Industrienationen haben.



Sicher war George W. Bush´s Präsidentschaft nicht das hellste Licht am Himmel, aber so konsequent Scheiße war eben auch nicht alles.
Kommentar ansehen
19.07.2012 15:43 Uhr von shakez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ehm ich denke: das viele filme menschen beeinflussen,genau wie die werbung.das schlimme ist,diese menschen wissen nciht mal was mit ihnen geschieht :P
Kommentar ansehen
19.07.2012 15:50 Uhr von Morcan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Peri: Der No Child Left Behind Act war ein Witz, da die versprochenen Gelder garnicht oder nur teilweise gegeben wurden.

Der Palm Sunday Compromise war nur eine Wahlkampftaktik und dazu auch eigentlich eine Verletzung der Gewaltenteilung. (davon abgesehen, wie traurig es ist eine im Koma liegende Frau so zu missbrauchen)

Aber du hast natürlich Recht, Steuersenkungen waren für eine kleine Gruppe kein Problem. Nur doof, dass die kleine Gruppe die millionenschweren Bonzen waren. Steuersenkungen für eine große Gruppe (das Volk?) wären da wohl angebrachter gewesen.

[ nachträglich editiert von Morcan ]
Kommentar ansehen
19.07.2012 16:30 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Morcan: "Der No Child Left Behind Act war ein Witz, da die versprochenen Gelder garnicht oder nur teilweise gegeben wurden."

Der Act existiert noch immer und die Gelder wurden im Laufe der Zeit aufgestockt, auf mittlerweile mehr als 10 Milliarden Dollar.

Du solltest mehr als nur den deutschen Wikipedia-Artikel dazu lesen. (Ich gehe davon aus, dass das deine Quelle ist, denn er gibt das wieder, was du gesagt hast.)



Der Palm Sunday Compromise war das, was ich gesagt habe: Etwas, dass nur einer kleinen Gruppe von Menschen geholfen hat.
Ich selbst bin kein Freund davon, muss aber anerkennen, dass Bush sich durchaus für seine Bürger interessiert hat.


Steuersenkungen gab es für alle - nur profitierten reiche Menschen stärker davon.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
19.07.2012 16:50 Uhr von alexanderr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: der Kommentar des Moderators galt zu Gunsten der Republikaner oder was...
Kommentar ansehen
19.07.2012 18:04 Uhr von ShadowDriver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Wie gut das du weißt das du recht hast...OHNE BEWEISE....ich lebe zwar nicht dahinten aber es ist wohl bekannt das den Republikanern nicht passt das die Demokraten sachen ändern wollen
Kommentar ansehen
19.07.2012 18:19 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aspartam_gift: Ist die Story von Batman zu glaubwürdig für "Truther" und Aspartam-Verschwörungstheoretiker?
Kommentar ansehen
19.07.2012 18:22 Uhr von BeyerC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ken Jebsen? ach ... doch nicht.
:-----------))))))
Kommentar ansehen
20.07.2012 07:29 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor, die von dir genannten Beispiele klingen auf dem Papier zwar toll, aber in der Realität...nun ja.
Mit echtem hintergrundwissen würdest du beispielsweise wissen, daß Bush den öffentlichen Schulen im Rahmen dieses Programms zwar umfangreiche Unterstützung zusagte, aber...die gab es nicht. Was von dem Programm wirklich gefördert wurde, waren Subventionen für Privatschulen und Privatlehrer- das nutzt dem normalbürger jetzt mal so rein garnichts. Wem nützt die Unterstützung von Heimunterricht und elitären Privatschulen?
Das Konzept hat Ursula von der Leyen dann abgekupfert.

Dann wäre da dein "republikanisches Kernthema", die Steuersenkungen:
die Steuern hat Bush für die Reichen extrem gesenkt.
Ziktat Warren Buffet: "Ich zahle weniger Steuern als meine Sekretärin."
Ja, diese Steuersenkungen waren dringend nötig für die verarmenden...Reichen.
Die Steuersenkungen sind übrigens eine der Hauptursachen für den wirtschaftlichen Niedergang der USA.
Bravo, George!
Eigentlich (wenn das nicht sowieso ein Vorwand war) sollten die Reichen das eingesparte Steuergeld in die US-Wirtschaft investieren- das taten sie aber nicht. Überwiegend wurde mit dem Geld im Ausland investiert, oder es wurde gut verzinst angelegt.
Und diese Geld fehlt nun natürlich im Haushalt.
Die Folgen sind bekannt.

Medicare ist auch kein gutes Beispiel, weil das Kernproblem der viel zu teuren Medikamente damit auch nicht gelöst wird, denn die Selbstbeteiligung ist so hoch, daß man nach einer schweren Krankheit trotzdem ruiniert ist. Medicare gibts ja nur für Rentner und Behinderte, beide Gruppen haben keinen großen finanziellen Spielraum.
Mit der Pharmaindustrie wollte Bush sich ja auch nicht anlegen- woher kennen wir das?

Dann wäre da das Kyoto-Protokoll.
Es wurde nötig, weil die Umwelt zugunsten der Wirtschaft versaut wird. Nun kippt man also Kyoto aus wirtschaftlichen Gründen.
Da beißt sich die Katze in den Schwanz.
Wegen dieser kurzsichtigen Einstellung wurde das Protokoll ja überhaupt erst nötig.
Und natürlich sind die Schuldigen China und Rußland- der ideologische Gegner ist selbstverständlich schuld.

Was einem am rechtswiedrigen Palmsonntags-Kompromiss gefallen kann, erschließt sich mir nicht- ich hatte schon einige Patienten in dem Zustand wie Terri Schiavo, und wer weiß, wie das in der Realität aussieht, wenn man in diesem Zustand künstlich am Leben erhalten wird, würde dieses Gesetz nicht gutheißen.

Und so weiter, mir geht der Platz aus.
Kommentar ansehen
20.07.2012 11:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ mort76: "Mit echtem hintergrundwissen würdest du beispielsweise wissen..."

Soso.

Es wurde zwar befürchtet, dass Privatschulen davon profitieren könnten, da das Programm aber noch läuft, kann man darüber kein Fazit ziehen.

Kerngedanke des Programms war aber auch keine finanzielle Unterstützung, sondern einheitliche Tests und starke Sanktionen gegen Schulen, die bei diesen Tests schlecht abschneiden.

Und das klappt, nach Startschwierigkeiten, durchaus.



"...die Steuern hat Bush für die Reichen extrem gesenkt."

Die Steuersenkung betraf nicht nur Superreiche. Natürlich hat aber nicht jeder davon profitiert - darum ging es auch garnicht. Du hast gefragt, was Bush gemacht hat.



"Medicare ist auch kein gutes Beispiel.."

Natürlich ist Medicare ein gutes Beispiel. Durch Bush´s Addition D gibt es endlich eine Wahlmöglichkeit.


"Medicare gibts ja nur für Rentner und Behinderte, beide Gruppen haben keinen großen finanziellen Spielraum."

Es betrifft immerhin 50 Millionen von 310 Millionen Bürgern und es geht um etwa 450 Milliarden Dollar Budget.



"Und natürlich sind die Schuldigen China und Rußland- der ideologische Gegner ist selbstverständlich schuld."

Wenn Russland der Schadstoffausstoß der mit Schwerindustrie vollgestopften Sowjetunion zugebilligt wird und die VR China sich als Entwicklungsland überhaupt keinen Regularien unterwerfen muss, dann entsteht wohl zweifelsohne ein Ungleichgewicht.

Mal ganz abgesehen davon, dass z.B. Kalifornien längst viel striktere Umweltrichtlinien erlassen hat.


"Was einem am rechtswiedrigen Palmsonntags-Kompromiss gefallen kann..."

Mir gefällt der Kompromiss nicht. Du wolltest Dinge abseits von Krieg wissen, welche Bush zuzuschreiben sind.


Nochmal: Ich bin kein Anhänger von Bush oder den Republikanern, aber nur weil ich etwas nicht gut finde, bedeutet das nicht, dass es anderen nicht hilft und die das gut finden.

Vielleicht wäre solch eine etwas tolerantere Einstellung für dich auch eine Option.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?