19.07.12 06:51 Uhr
 50
 

Österreich: Verteidigungsminister an Berufsheer interessiert

Nach einer aktuell durchgeführten Studie der Tageseitung "Heute" sind 75 Prozent der Wiener, Burgenländer, Niederösterreicher und Steirer im Alter zwischen 16 und 30 Jahren für die Umstellung auf ein Berufsheer.

Bei dieser Studie kam auch hervor, dass rund 38 Prozent Interesse an einem Job als Soldat im Heer hätten. Als Motivation gelten hier meist die "Verdienstmöglichkeiten" und "die Möglichkeit ins Ausland zu gehen"

Summiert wären das in etwa 342.000 Personen und somit 14-mal mehr als in dem Reformmodell des Verteidigungsministers Norbert Darabos vorgeschlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Beruf, Verteidigungsminister, Heer
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2012 06:51 Uhr von deereper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte, bitte. Wir wollen ein Berufsheer! Die Wehrpflichtzeit ist mies² bezahlt, man lernt nichts dazu und langweilit sich den ganzen Tag...
Kommentar ansehen
19.07.2012 08:28 Uhr von Sir_Waynealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, ja klein deutschland.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?