18.07.12 17:51 Uhr
 240
 

Werbefirmen durchsucht - Zwei weitere Festnahmen im Fall kino.to

Nun wurden zwei weitere Tatverdächtige bei den Ermittlungen rund um das illegale Internetfilmportal kino.to festgenommen.

Mehrere Werbefirmen in drei verschiedenen Bundesländern wurden vergangene Woche durchsucht. Es besteht der Verdacht zur Beihilfe zu Urheberrechtsverletzungen. Daraufhin wurden zwei Männer festgenommen und einer sofort wieder freigelassen.

Dieser stellte sich am vergangenen Montag selbst. Die auf der illegalen Internetseite geschaltete Werbung soll gezielt von den durchsuchten Firmen zur Verfügung gestellt worden sein. Die Werbung führte häufig zu Abzockseiten und in Abofallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Werbung, Festnahme, Firma, Abzocke, Internetseite
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Oberbürgermeister Joachim Wolbergs angeblich verhaftet
Tieraktivisten mit Scheinuniform "Pelzpolizei" gehen Passanten in Pelz an
Sexuelle Belästigung: Kandidatin aus TV-Show Donald Trumps klagt diesen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker Björn Höcke bezeichnet Holocaust-Mahnmal als eine "Schande"
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Kenia: Politikerin fordert Sex-Verweigerung, um Wahlbeteiligung zu steigern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?