18.07.12 12:10 Uhr
 3.921
 

GEMA: Niedersachsen lehnt neue Tarifstruktur ab

Die Landesregierung Niedersachsen lehnt die neue GEMA-Reform zur neuen Tarifstruktur für Diskotheken und Clubs ab. Ministerpräsident David McAllister (CDU) erklärte gegenüber der "dpa": "Wir erwarten, dass die GEMA ihr derzeitiges Ansinnen, einseitig eine neue Tarifstruktur durchzusetzen, aufgibt".

So befürchte der Regierungschef des norddeutschen Bundeslandes weniger Einzelfallgerechtigkeit, wenn die bisher elf Tarife auf zwei zusammen gekürzt werden. Die Verwertungsgesellschaft müsse dabei auf die oftmals ehrenamtliche Kunst- und Kulturlandschaft Rücksicht nehmen.

McAllister plädierte dabei für maßvolle Tarifanpassungen, um auch die Rechteinhaber zu berücksichtigen. Die Bundesländer haben allerdings keine rechtliche Handhabe gegen die GEMA. Als Aufsichtsbehörde könne nur das Deutsche Patent- und Markenamt tätig werden.


WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tarif, GEMA, Diskothek, Patentamt, Niedersachen
Quelle: de.finance.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2012 13:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Mich wundert es auch dass dieser Betrieb einfach daher kommen kann und völlig beliebig einseitig die Tarife festlegen kann, an die sich alle nacher zwangsweise richten müssen. Man hat ja keine Chance sich zu wehren.

Andererseits kenne ich einen Besitzer einer sehr großen Disco, der sich von unserem Eintrittsgeld und den Getränkepreisen ein schönes Haus und viele teure Luxusautos gekauft hat.
Whärend offensichtlich kleinere Clubs und andere kleinere Veranstalter von der GEMA so richtig über den Tisch gezogen werden.
Komisch - dass der Verein soviel Macht hat.
Kommentar ansehen
18.07.2012 13:21 Uhr von Multiversal
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
@T Hambr In Dummland hat alles nur solange "Macht" bis es knallt und Blut fließt!
GEMA freie musik,oder DJs die ihre Musik mit Synths selber live produzieren und der Verein guckt in die Röhre!
Apropo Röhre,bei der GEZ ist es der selbe Terror.
Kommentar ansehen
18.07.2012 13:23 Uhr von Phillsen
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.07.2012 14:09 Uhr von djrush
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
und wann wird von den dummbeuteln da oben endlich die stasistruktur der gez abgelehnt???
Kommentar ansehen
18.07.2012 14:55 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Phillsen: Was meinst du ?
Kommentar ansehen
18.07.2012 16:31 Uhr von Phillsen
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@sicness66: vorhin lautete der Titel noch
"GEMA: Niedersachen lehnt neue Tarifstruktur ab."
Kommentar ansehen
18.07.2012 16:39 Uhr von sicness66
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Phillsen: Musste selbst jetzt noch genau hinsehen. Ok, ist ja korrigiert.
Kommentar ansehen
18.07.2012 22:37 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Unfug: Die GEMA verhält sich gerade so, wie es das Gesetz verlangt. Der aktuelle Tarif läuft dieses Jahr aus und lt. Gesetz muss die GEMA - zur Not eben auch einseitig und mit Schiedsverfahren - neue Tarife veröffentlichen.
Nachdem DEHOGA & Co die Verhandlungen abgebrochen haben, blieb der GEMA gar keine andere Möglichkeit, als einseitig den neuen Tarif zu veröffentlichen und die Schiedsstelle beim DPMA anzurufen, um nicht gegen Gesetze zu verstoßen, die solche Flachzangen wie McAllister und seine Spießgesellen zu verantworten haben.

Die Äußerungen dieser CDU-Schnatze zeigen nur zu deutlich, dass er von der Materie entweder keine Ahnung hat oder aber einfach polemisch mit Halbwahrheiten auf Stimmenfang gehen will. Was zutrifft, darf sich jeder selber raussuchen ...
Kommentar ansehen
19.07.2012 03:47 Uhr von Chris9988
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GEMA+GEZ = Teer und Federn her und dann aus dem Land jagen diese Volksverbrecher !!!
Kommentar ansehen
19.07.2012 13:29 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Zeus35: "Das Verteilermodell der GEMA sieht ja vor, dass unbekanntere Künstler für die bekannten zahlen müssen."

Nö, genau anders herum wird ein Schuh draus. Schau dir mal die Geschäftsberichte an. Die ordentlichen Mitglieder erwirtschaften zwar rund 70% der Gesamteinnahmen, bekommen aber nur etwa 60% davon ausgezahlt. Ja, es wird ein wenig umverteilt, aber von oben nach unten und nicht, wie immer behauptet, umgekehrt.
Kommentar ansehen
19.07.2012 15:02 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Zeus35: Im Gegensatz zu dir kann ich eben Geschäftsberichte lesen.
Der Verteilungsschlüssel ist übrigens auch einsehbar und kann nachvollzogen werden. Man muss sich halt nur die Mühe machen, es zu lesen.

Sorry, aber die paar "Künstler", die unzufrieden sind oder klagen machen doch nicht mal 1% aus bei 64.000 Mitgliedern und meist ist es das Unwissen der Leute selber, welches zu den Problemen führt.
Wen z.B. jemand, der seine Werke selber aufführt, nicht weiss, was die Nettoeinzelverrechnung ist, dann ist dem auch nicht mehr zu helfen.

Um in deiner Sprachwahl zu bleiben:
Steck dir dein auf Halbwissen und Falschinformationen gestüztes GEMA-Gebashe in den Arsch. Mit Vollpfosten, die keine Ahnung von der Materie haben, bringt die Diskussion nichts ...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?