18.07.12 10:19 Uhr
 1.568
 

Ärger beim Bundespräsidenten - Mitarbeiter seiner Vorgänger entlassen

Es ist der erste große Krach im Schloss Bellevue. Vertreter der CDU und des Personalrats sind alarmiert, weil Bundespräsident Joachim Gauck wichtige Mitarbeiter aus der Ära Wulff und Köhler durch Vertrauensleute ersetzt hat.

Als Erstes mussten Staatssekretär Lothar Hagebölling und Botschafter Clemens von Goetze, der Chef der Auslands-Abteilung, den Hut nehmen. Als Nachfolger wurde der Diplomat Peter Scholz bestimmt.

An der Spitze des Planungsstabes wurde Klemens Mömkes ausgewechselt. Für das Aufgabengebiet ist nun Wolfram Stierle zuständig, Vertrauter von Staatssekretär Gill aus der Zeit in der EKD. Der Personalrat pocht in einem Schreiben auf eine künftige Beteiligung bei diesen Personalmaßnahmen.


WebReporter: Beweis
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mitarbeiter, Ärger, Joachim Gauck, Vorgänger
Quelle: www.berliner-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck wünscht sich "Über sieben Brücken musst du gehn" als Abschiedslied
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2012 10:31 Uhr von Katzee
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Soweit ich mich: erinnere, hat bisher jeder neue Bundespräsident seine eigenen Mitarbeiter mitgebracht. Daher ist der jetzige Mitarbeiterwechsel wohl kaum etwas Besonderes. So wurde z.B,. Staatssekretär Lothar Hagebölling erst im Juli 2010 durch Christian Wulff ins Amt gebracht.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die CDU darüber nicht froh ist, müssen doch die CDU-Mitarbeiter der letzten beiden Bundespräsidenten den Platz räumen und können den parteilosen Bundespräsidenten Gauck für die Partei nicht mehr im Auge behalten.
Kommentar ansehen
18.07.2012 11:52 Uhr von nchcom
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Katzee: "Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die CDU darüber nicht froh ist, müssen doch die CDU-Mitarbeiter der letzten beiden Bundespräsidenten den Platz räumen und können den parteilosen Bundespräsidenten Gauck für die Partei nicht mehr im Auge behalten."

da funktioniert der "Verfassungsschutz"
Kommentar ansehen
18.07.2012 13:08 Uhr von maki
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Alte Stasi-Seilschaften? :-D
Kommentar ansehen
18.07.2012 15:55 Uhr von dieterzi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
alles: ein vollkommen normaler Vorgang. So ziemlich jeder gewählte Vertreter, der in ein (mitunter politisches) Amt gewählt wurde und das bis hin zum Bürgermeister hat ähnliches getan. Und dass es so manchem Unionsabgeordneten nicht gefällt, nun ja, mir und anderen gefällt ja auch so einiges nicht...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck wünscht sich "Über sieben Brücken musst du gehn" als Abschiedslied
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?