18.07.12 09:51 Uhr
 4.575
 

Piraten-Chef Johannes Ponader schockiert bei Talkrunde mit Hartz-IV-Phrasen

Johannes Ponader erklärte vor Kurzem, dass er ein Anrecht auf Hartz IV habe, obwohl er Geschäftsführer der Piratenpartei ist. Hartz IV sei für ihn ein "Grundeinkommen". Nach Bekanntwerden des Bezugs meldete er seinen Hartz-IV-Bezug jedoch ab (ShortNews berichtete).

Jetzt war Ponader zu Gast in einer politischen Talkrunde bei Markus Lanz und beschwerte sich darüber, dass er gezwungen war, seinen Hartz-IV-Bezug bei der Arbeitsagentur wegen einer "unseriösen Berichterstattung" abzumelden.

Außerdem beschwerte er sich, dass die Arbeitsagentur ihn in eine Maßnahme stecken wollte. "Man wollte mich in ein Coaching für Freiberufler stecken!", sagte er. Markus Lanz hatte irgendwann genug und stellte Ponader einfach ruhig. "Die Botschaft ist angekommen", sagte er und entzog Ponader das Wort.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Hartz IV, Piraten, Johannes Ponader
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2012 09:59 Uhr von Katzee
 
+39 | -20
 
ANZEIGEN
Hartz IV-Gelder: sollen den Leuten helfen, die selbst nicht für sich sorgen können. Jeder Schmarotzer, der unbegründet Hartz IV bezieht, schadet den Menschen, die es wirklich nötig haben. Bravo, Herr Ponader. Besser hätten Sie nicht zeigen, wes Geistes Kind Sie sind.
Kommentar ansehen
18.07.2012 10:40 Uhr von Aggronaut
 
+20 | -17
 
ANZEIGEN
ich sags ja: die schaffen es noch bis zu den wahlen den bürgern zu zeigen das die piraten blöd und unwählbar sind.
Kommentar ansehen
18.07.2012 10:42 Uhr von groehler
 
+65 | -9
 
ANZEIGEN
Allen die sich hier beschweren sollte aber auch klar sein das Ponader bei den Piraten nichts verdient und das ehrenamtlich macht ... also sind seine Ansprüche so gesehen sogar berechtigt.

Und was belastet den Staat wohl mehr? Wenn er ca. 350 Euro Hartz IV kassiert, oder wenn er sich als Parteivorsitzender, wie andere Politiker, ein fettes Monatsgehalt, ebenfalls von Steuergeldern, bezahlen lässt?
Kommentar ansehen
18.07.2012 11:05 Uhr von hujiko-san
 
+40 | -2
 
ANZEIGEN
Hmm Wenn ich als Freelancer nicht genug einnehme, kann ich auch H4 beantragen. Solange der Herr durch seinen Parteiposten keine Einnahmen erwirtschaftet, hat diese Funktion absolut nichts mit seinen Bezügen zu tun.

Nunja, es war ja zu erwarten, dass man eine Dreckwäschekampagne führen würde.
Kommentar ansehen
18.07.2012 11:10 Uhr von Pils28
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe kaum den Zusammenhang zwischen dem Bild: Artikel und dem, was wirklich passiert ist. Ponada hat erklärt, wie die Praxis bei Freiberuflern und der Arbeitsagentur aussieht. Hat dabei quasi einen Monolog gehalten, daher kam von Lanz irgendwann der Spruch von Lanz. Alle Anwesenden waren einig, dass die Berichterstattung der letzten Wochen falsch war und genau so eine Berichterstattung wird hier wieder praktiziert. Man kann schlicht sagen, typisch Bild, aber wirklich peinliche Schlamperei in der deutschen Presselandschaft.
Kommentar ansehen
18.07.2012 11:15 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Freiberufler auf Hartz4 sieht die ARGE nicht so gern. Nach spätestens 2 Jahren sollte das Einkommen stehen - ansonsten ist die Berufsidee einfach Essig. Dann muss man eben bezahlte Arbeit annehmen.
Ich weiss von was ich rede, ich bin Freiberufler.

Unter Selbständigen ist übrigens als ungeschriebene Regel bekannt, dass man eine Sache entweder voll und richtig macht - oder bleiben lässt. Macht man 2 Sachen gleichzeitig funktioniert es nicht. Gleichzeitig Freiberufler und gleichzeitig Geschäftsführer der Piraten funktioniert in der Praxis nicht. Beide Aufgaben werden dann nicht erfüllt. Und genau so ist es auch.

Der vorgeschlagene Kurs für Freiberufler sollte er unbedingt machen. Er lernt dann welche Einnahmen er machen muss um davon zu leben. Gleichzeitig wird seine Berufsidee auf den Prüfstand gestellt - ob sie wirtschaftlich genügend einbringen kann. Davor hat er wohl Angst.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
18.07.2012 11:25 Uhr von groehler
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Es geht doch vordergründig um die unwürdige Berichterstattung - vor allem der Springer-Presse.

Diese, und auch andere Medien, versuchen seit Wochen und Monaten eine Schmutzkampagne gegen die Piraten zu starten die jeglicher Seriosität entbehrt.

Wie eben auch in diesem Fall.
Sie versuchen Ponader in das Licht des Sozialschmarotzers zu stellen. Erwähnen oder beachten dabei sein Ehrenamt bei den Piraten nur nebenher oder gar nicht und erwähnen auch mit Absicht nicht das es im Endeffekt dem Steuerzahler sogar teurer käme wenn er seinen Posten nicht ehrenamtlich ausführen würde, sondern sich dafür bezahlen lassen würde.

Ich finde viel mehr Politiker sollten ihren Posten nicht als Beruf, sondern als Berufung sehen und es ehrenamtlich machen. Da wäre mir dann auch wurscht wenn sie Hartz IV kassieren würden, damit überhaupt was in die Kassen kommt.

@xmaryx

Ich denke schon das man seinen Fall da gesondert betrachten sollte. Er macht einen Job den er ja im Endeffekt für die Bürger, für das deutsche Volk, macht. Ist ja nicht das er sagt "Ich bleib jetzt den ganzen Tag zu Hause und lass mich vom Staat haushalten."
Das könnte er ja einfacher haben in dem er sich seinen Posten bezahlen lässt.

[ nachträglich editiert von groehler ]
Kommentar ansehen
18.07.2012 11:27 Uhr von hujiko-san
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Kommt immer etwas auf die Branche und den Einzelfall an. Wer aller paar Jahre mal ein paar Monate in den Einnahmenbereich reinrutscht, hat erfahrungsgemäß weniger Probleme, da sich sein Geschäftsmodell im Allgemeinen ja als tragfähig erwiesen hat.

Bei frischbackenen Freelancern trifft das von dir Geschriebene absolut zu. Zwei, in Ausnahmefällen maximal drei Jahre, ansonsten steht man wieder in Lohn, Brot und Knechtschaft. :D

Ich war vor meinem Studium auch in Vollzeit als Freelancer unterwegs, mittlerweile betreibe ich das nur noch nebenbei.
Kommentar ansehen
18.07.2012 11:48 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@groehler mir persönlich wäre es lieber, die hohen Ämter bei den Piraten wären voll bezahlt. Auf die paar Euro kommt es wirklich nicht an.
Ich vertrete die Ansicht, dass Poltik ein hautamtliche Aufgabe ist - und kein Ehrenamt.
Wer ständig an andere Dinge denken muss - und noch woanders arbeitet -, kann seine volle Kraft nicht auf seine politische Aufgabe konzentrieren. Und dann sollte Herr Ponader sich entscheiden ob er Politk macht - oder ob er Freiberufler ist. Aber nicht beides.
Kommentar ansehen
18.07.2012 12:19 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Soll der Staat Menschen finanzieren die sich weniger um einen Beitrag zur Gesellschaft kümmern, als um ihre Selbstverwirklichung?
Gut er ist jetzt Pirat und leistet seinen Beitrag, aber vorher?
Er besteht auf ein Grundeinkommen und auf seine Freiheit, sich selbst verwirklichen zu können.
Wie krass ist denn der Widerspruch?
Die Freiheit sich selbst verwirklichen zu können steht der Finanzierung eines für alle verfügbaren Grundeinkommens im Weg.
Nun zu akzeptieren, dass es manche gibt, die keinen Beitrag leisten, ist eine Sache, als Politiker aber dieses Beispiel zu stellen, gibt aber ein total falsches Signal.
Kommentar ansehen
18.07.2012 12:42 Uhr von iMike
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Einige Journalisten haben was gegen die Piraten Am Anfang kam fast ausschließlich positive Kritik, jetzt vermehrt auch negative. Man kriegt es immer wieder mit.
Letztens auf dem Parteitag der Piraten wurde der Presse ihr "Spielraum" für Ton- und Bildaufnahmen eingeschränkt - und schon kam nur Negative über die Piraten.

Warum die Presse nicht überall aufnehmen durfte? Weil bei den Piraten auf dem Parteitag die Parteimitglieder sich zu sehr "überwacht" fühlen. Es nehmen hunderte Mitglieder teil und die Presse nimmt jede Bewegung der einzelnen Personen auf, filmt ihre Handy- und Computerbildschirme ab und einige versuchen dann nur Schlechtes zu zeigen. Schon mehrfach passiert. Das sind keine "professionellen" Politiker, sondern meist normale Menschen vom Volk, die sowas nicht möchten. Viele wissen schon, dass die Presse oft übertreibt.

Die Reden, die gehalten werden, dürfen alle gefilmt und gezeigt werden. Bei den großen Parteien spielt sich sowas meist hinter geschlossenen Türen ab.


Nichtsdestotrotz bin ich nicht bei allen Dingen hinter den Piraten, aber würde lieber denen die Stimme geben, statt den großen Parteien. Die hatten alle oft genug ihre Chance und haben immer alles nicht schlimmer gemacht.

Wählt nicht wieder die CDU, SPD... Es wird sich nichts ändern. Labern können alle.
Kommentar ansehen
18.07.2012 13:53 Uhr von Gorxas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@xmaryx: So nicht ganz richtig. Eine ehrenamtliche Tätigkeit (idealerweise bei einer Partei oder einer Hilfsorganisation) genügt der ARGE schon um KEINE Maßnahme anzuordnen. Das war in meinem Fall genauso (ehrenamtliche Tätigkeit in einer IT-Firma).

Aber man muss hierbei auch unterscheiden, dass es um einen Freiberufler aus der Arbeitslosigkeit herausgeht. Dabei wird natürlich unterschieden, ob die ehrenamtliche Tätigkeit dazu dient seine Selbständigkeit voranzubringen. Dabei wird er nicht wie ein "normaler" Sozialbedürftiger behandelt, sondern wird genauer begutachtet, ob seine Idee wirklich Sinn hat.

So ein Coaching ist jedoch keine Maßnahme, sondern nur eine simple Pflichtveranstaltung, die nur wenige Stunden beinhaltet.
Kommentar ansehen
18.07.2012 14:05 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.07.2012 14:38 Uhr von sicness66
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich: zu Lanz in die Sendung setzt, sollte sich nicht wundern, dass man am Ende falsch dargestellt wird.
Kommentar ansehen
18.07.2012 16:00 Uhr von Loxy
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wollte ich gerade sagen Welcher Mensch mit Hirn setzt sich denn auch mit einer nur minimal von der Mainstreammeinung abweichenden Eigenmeinung in die Sendung des aalglatten Lieblingsschwiegersohns der Nation auf dem CDU-Sender und wundert sich dann darüber dass das Unvermeintliche eintritt und Springer den medialen Knüppel auspackt und die Stammtischgemüter Beifall gröhlen wenn die Dumpfphrasen zum zehntausendsten Male rausgehauen werden.
Kommentar ansehen
18.07.2012 19:30 Uhr von General_Strike
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ein widerlicher Mensch: http://www.youtube.com/...

Die Piraten sollten ihn entlassen. Da findet man selbst im Knast bessere Aushängeschilder für die Partei.
Kommentar ansehen
18.07.2012 19:58 Uhr von Anlex
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
So viel Engstirnigkeit: Leute, seid bitte etwas offener. Wer von denen, die gegen die Idee vom Grundeinkommen hetzen, haben sich eingehend damit befasst? Wer von denen, die gegen die Piraten wettern, wissen überhaupt, was diese Partei für Ambitionen hat und was da alles für Leute mitwirken?

Glaubt ihr, dass alle Mitglieder der anderen Parteien alle sauber sind? Das sind auch Menschen mit menschlichen Fehlern. Wer weiß, was die so alles schon verbrochen haben.

Und wie kann man Politiker gutheißen, die sich ihre Gehälter ständig selbst erhöhen (und dann auch noch so Geschichten abziehen, wie dem Bonzen Wulff seinen "Ehren"sold zu gewähren [200.000€ im Jahr, das bezahlt auch der Steuerzahler]), und auf der anderen Seite dann Leute angreifen, die gerade mal Hartz 4 bekommen, sich aber dennoch voll politisch für die Gesellschaft engagieren?

Da kann doch was nicht stimmen.

[ nachträglich editiert von Anlex ]
Kommentar ansehen
19.07.2012 16:14 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ahja alles klar: Der Pirat ist ein Saubermann? Warum zahlt ihn dann die Partei nicht, warum muss er bewusst die Keule H4 rausholen um darauf herumzureiten? (Und nun bitte keine H4 kostet weniger, das wäre egal, es geht um die Trennung) Wer garantiert, das er ehrenamtlich seinem politischen Job nachkommt und an Sitzungen teilnimmt? Wer garantiert das nicht auch die Piraten ja sagen, wenn sich die Politiker ihre Gehälter ständig selbst erhöhen?

Keiner weiss es. Die sollen sich erst beweisen, bevor viele Menschen erst drüber nachdenken die Piraten zu wählen.
Kommentar ansehen
20.07.2012 06:40 Uhr von iMike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopp: Vielleicht weil die Piraten keine Gelder von Lobbyisten bekommen und so nicht alle ihre Mitglieder bezahlen können.
Dass der Ponader das auch ohne Geld dafür zu bekommen macht, zeigt für mich eher direkt, dass er anders ist als die ganzen anderen Politiker, die das nur für Geld tun.
Kommentar ansehen
20.07.2012 09:17 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@iMike: und andere sehen es nunmal so, daß der Herr Ponader als Politiker nicht besser ist als die "Randgruppe" auf die immer wieder eingedroschen wird. Und viele Leute es nicht verstehen, daß ein Politiker mit für sie fadenscheinigen Begründungen H4 will, sich aber nicht den Regeln unterwerfen will, die jeder andere über sich ergehen lassen muss.

Und der letzte Satz von Dir ist der Hohn. Ponader macht es ohne Geld dafür zu bekommen. Das wäre ja noch ok. Aber dann H4 nehmen zeigt mir etwas ganz anderes.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?