18.07.12 07:35 Uhr
 58
 

Syrien: Russland weiterhin Zünglein an der Waage in Sachen Sanktionen

Russland lehnt es weiterhin ab, den Druck auf das Regime in Syrien zu erhöhen. Unterdessen haben Oppositionsgruppen an das Land appelliert, dass es doch die neue Resolution des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen unterstützen sollte.

Westliche Diplomaten hatten die Blockadehaltung Russlands in Sachen Sanktionen gegen Syrien scharf kritisiert. Ein Resolutionsentwurf, der auch Wirtschaftssanktionen enthält, ist ohne Russland zum Scheitern verurteilt.

Bassma Kodmani, der Sprecher des Syrischen Nationalrates, meinte, dass man im Falle des Nicht-Handelns des UNO-Sicherheitsrates andere Optionen ergreifen müsste, um das Volk in Syrien zu schützen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Syrien, Sanktion, Waage
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2012 07:35 Uhr von Borgir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Maßnahme wäre mal, dass sich die "Aktivisten" nicht mehr in Wohnvierteln verstecken. Das wäre mal in der Tat eine logische Maßnahme zum Schutze des Volkes.
Kommentar ansehen
18.07.2012 18:45 Uhr von Buck-Ofama
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Volk in Syrien wird nicht von Assad bedroht, sondern von den radikalen Islamisten die vom Westen und den Saudis mit Waffen und Geld finanziert werden um Syrien in einen radikal islamistischen Staat umzuwandeln.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?