17.07.12 23:24 Uhr
 739
 

Reken: Beim Gassigehen überfallen - Welpe wurde totgequält

Ein 18-Jähriger war am letzten Freitag mit seinem Labrador-Welpen "Hunter" (neun Wochen) im münsterländischen Reken auf einer Wiese unterwegs. Dann wurde er von drei jungen Männern, die auf einer Bank saßen, angegriffen und sie forderten Geld.

"Er hat seinen Kopf verdreht, ihn getreten, Hunter hat nur noch gewinselt und gejault. Es war schrecklich. Dann hat er gesagt: Entweder du gibst uns dein Geld, oder wir quälen den Hund, bis er tot ist!", so das Opfer. Schließlich wurde der Welpe in einen Teich geschmissen.

Der Welpe starb am nächsten Morgen durch Verletzungen an der Lunge, die er durch die Tritte und das viele Würgen erlitten hatte. Mittlerweile fahndet die Polizei nach den drei jungen Männer im Alter zwischen 16 und 20 Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Überfall, Tötung, Welpe, Quälerei
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD
"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2012 23:29 Uhr von bpd_oliver
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Wer: sich das Lesen der Quelle ersparen möchte: Der Hund wurde "kulturell bereichert".
Kommentar ansehen
17.07.2012 23:57 Uhr von kloetenpony
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Reken hat grademal: 14000 Einwohner da dürfte es leicht sein die jungen Türken zu finden... und dann beide Beine brechen und in Wald legen und zwar in deren Heimat

[ nachträglich editiert von kloetenpony ]
Kommentar ansehen
18.07.2012 01:36 Uhr von Pils28
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Da müssen ein paar Väter mächtig: stolz auf ihre Söhne sein!
Kommentar ansehen
18.07.2012 05:57 Uhr von sammy90
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
so lange drauf hauen bis sie am nächsten morgen daran stirbt
Kommentar ansehen
18.07.2012 09:39 Uhr von Cosmopolitana
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott, das arme Tier.
Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte. Ich hätte glaub ich nur noch geschrien.
Da es sich bei Tieren aber rechtlich gesehen leider immer noch NUR um eine Sache handelt, wird es wohl kaum schlimme Strafen geben...
Traurig traurig
Kommentar ansehen
18.07.2012 10:12 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Einfach die Täter ermitteln und die Namen & Adressen veröffentlichen."

Seh ich genauso. Die gehören systematisch in den Rollstuhl geprügelt und danach abgeschoben.
Kommentar ansehen
19.07.2012 14:38 Uhr von keakzzz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Die gehören systematisch in den Rollstuhl geprügelt und danach abgeschoben."

das wortspiel war aber unabsichtlich, oder?

ganz ehrlich, eigentlich kann man besagte jugendliche zumindest direkt einweisen. wer nicht einmal gegenüber einem neun wochen alten hundewelpen (das der quelle nach vor schmerz schreit und winselt) empathisch ist, wird das auch definitiv nicht gegenüber seinen mitmenschen sein. wandelnde zeitbomben!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?