17.07.12 19:42 Uhr
 1.491
 

Olympia: Sportlerehepaar fühlt sich wegen Heterosexualität diskrimniert

Das australische Sportlerehepaar Lauryn und Russell Mark gehört zur Olympia-Auswahl des Landes und fühlt sich von dem Komitee diskriminiert.

Obwohl die beiden verheiratet sind, dürfen sie sich kein Zimmer teilen. Russell wittert dahinter eine Diskriminierung von Heterosexuellen.

"Das Verrückte ist, dass es unzählige schwule Paare in der Mannschaft gibt, die sich einen Raum teilen", schimpft der 48-Jährige. Er glaubt dies sei nur eine Bestrafung des Komitees, weil seine Frau sich für freizügige Bilder hat ablichten lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sport, Olympia, Diskriminierung, Heterosexualität
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Matthias Sammer teilt aus - Kritik an Hoeneß
Fußball: Matthias Sammer kritisiert Uli Hoeneß - "Froh von Bayern weg zu sein"
Fußball: Trainer Louis van Gaal verkündet Karriereende

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.07.2012 15:15 Uhr von el_vi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sinnfrei: sollen die sich einfach n zimmer teilen und gut.
aber daraus son tram tram zu machen ist lächerlich!
vor allem so sätze wie
"Russell wittert dahinter eine Diskriminierung von Heterosexuellen"
un danach dann
"Er glaubt dies sei nur eine Bestrafung des Komitees, weil seine Frau sich für freizügige Bilder hat ablichten lassen"
zeigen doch nur das der unbedingt i-wie einfach nur aufmerksamkeit will...kann sich selbst noch nicht entscheiden was/warum/wieso das so ist, aber hauptsache maul GANZ weit aufreißen, damits möglichst viele mitbekommen un dem beileitskörbe schicken...aufmerksamkeit geile depp´n

[ nachträglich editiert von el_vi ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?