17.07.12 15:06 Uhr
 1.876
 

Mozzarella-Mafia: Polizei deckt betrügerische Machenschaften auf

Mozzarella-Büffelkäse kommt nur dann aus Kampanien und ist eine Spezialität, wenn er das geschützte DOP-Gütesiegel trägt. Von daher blättert man für diesen Käse auch mehr Geld hin.

Die Molkerei-Gruppe Mandara ist nun erneut durch betrügerische Geschäfte mit der Mafia aufgeflogen. Die Firma hatte Mozzarella mit dem geschützten Gütesiegel vermarktet, obwohl der dieses Qualitätsmerkmal nicht aufweise.

Die Polizei beschlagnahmte Waren im Wert von 100 Millionen Euro und nahm einige Mitarbeiter fest. Mandara beschäftigt rund 180 Mitarbeiter und produziert täglich 78.000 Mozzarella und ist eines der größten Unternehmen bei der Produktion von Mozzarella weltweit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Polizei, Mafia, Beschlagnahmung, Mozzarella
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2012 16:42 Uhr von Intolerant
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich interessant: Aber grottenschlecht geschrieben -.-
Kommentar ansehen
17.07.2012 17:33 Uhr von m.a.i.s.
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch! Sowas macht man doch nicht! Das ist doch echt Käse!
Kommentar ansehen
18.07.2012 12:01 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Käse war immer schon für einen Betrug gut: Es gab Zeiten, da wurde zb Pecorino Sardo (Schafskäse) von der EU massiv subventioniert, um die Bauern auf Sardinien zu unterstützen. Bedingung dafür war, dass der Käse exklusiv aus Schafsmilch hergestellt wurde und für den menschlichen Verzehr bestimmt war.
Gewiefte Geschäftemacher haben den Käse dann mit Kuhmilchpulver versetzt und ihn über Rotterdam, Hamburg usw. - wo dann die Subventionen gezahlt wurden - in die USA ausgeführt. Dort wurde ein kleiner Teil wirklich in den Handel gebracht, ein weiterer Teil zu Hundefutter verarbeitet und das Gros einfach umgedreht, nach Italien zurückverbracht und dann wieder über die EU-Häfen in die USA geschickt, um nochmal die Kohle abzugreifen.

Dieser Betrug wurde dann später auch zum Thema einer Folge der Serie "Schwarz Rot Gold".

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?