17.07.12 14:40 Uhr
 72
 

Syrien/Damaskus: Kämpfe in der Stadt werden heftiger - Waffenstillstand weit entfernt

Die syrische Hauptstadt Damaskus wird nun schon den dritten Tag in Folge von schweren Kämpfen zwischen der syrischen Armee und den Aufständischen heimgesucht. Die Armee ist derzeit damit beschäftigt, zwei Viertel der Stadt wieder zurück zu gewinnen. Die Auseinandersetzung eskaliert zusehends.

Beim Versuch die Viertel Midan und Tadamon zu erobern setzt die Armee Panzer und Scharfschützen ein. In anderen Teilen der Stadt käme es zum Einsatz von Kampfhubschraubern. Wie die Lage in der Stadt derzeit aussieht, ist kaum zu beurteilen.

"Das Regime versuche mit aller Macht, Damaskus aus diesem Konflikt raus zu halten und die Revolution draußen zu lassen. Aber die Revolution gewinnt Tag für Tag an Kraft und immer mehr Kontrolle über Syrien", so der ehemalige Botschafter Nawas al Fares gegenüber der BBC.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stadt, Syrien, Damaskus, Waffenstillstand
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"
SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2012 14:40 Uhr von Borgir
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kann es nur wiederholen: Die "Rebellen" haben die Kämpfe in die Städte getragen und sich dort verschanzt. Der schwarze Peter gehört klar den "Aktivisten".
Kommentar ansehen
17.07.2012 22:16 Uhr von simao
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
los jungs, seit sehr weit gekommen, jetzt packt ihn euch und macht ihn grab-fertig. bringt den pokal nach hause.

[ nachträglich editiert von simao ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?