17.07.12 12:18 Uhr
 560
 

Munich-Re-Chef fordert Zerschlagung systemrelevanter Großbanken

Der Chef des weltgrößten Rückversicherers Munich Re, Nikolaus von Bomhard, fordert, dass man Großbanken wie die Deutsche Bank zerschlage. Es dürfe keine Bank mehr "too big to fail" sein. Banken könnten demnach pleite gehen.

Bomhard weiter: "Es ist ein Konstruktionsfehler des Systems, das solche Banken auf jeden Fall gerettet werden." Außerdem müssen Investoren stärker am Misserfolg beteiligt werden. Zudem müsse es schärfere Kontrollen und Regeln geben.

In Zukunft müsse ein europäischer Präsident oder eine Regierung direkt gewählt werden, weil wir "mehr Europa brauchen", so Bomhard. "Europa hat verloren, wenn Frankreich nicht bereit ist, mehr Souveränität abzugeben", betonte Bomhard die Schlüsselrolle Frankreichs in Europa.


WebReporter: Stick
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Frankreich, Bank, Zerschlagung
Quelle: www.berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2012 12:41 Uhr von m.a.i.s.
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Gut der Mann: aber nachdem er bei einer der größten Rückversicherungen der Welt arbeitet, würde mich mal interessieren, wie er seine Ideen in Bezug auf die Versicherungen anwenden will, die neben den Banken die zweite tragende Säule der Kapitalmärkte sind.
Ob er die auch alle zerschlagen würde?
Kommentar ansehen
17.07.2012 13:03 Uhr von unomagan
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ich fasse zusammen: Bla, bla bla, Hauptsache ich habe was gesagt.

Passieren wird eh nichts, zuviel Geld im Spiel
Kommentar ansehen
18.07.2012 16:07 Uhr von Loxy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Statements sind Balsam für Volkes Ohr allein geschehen wird nichts. Bis alles wieder in Schutt und Asche liegt?
Kommentar ansehen
18.07.2012 16:12 Uhr von Loxy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versicherungen sind sozusagen die "solideren" Zwillingsbrüder der Banken, mit diesen aber auch bei gutem und vorrausschauendem Management auf Gedeih und Verderb verflochten.

Ich kenne absolut solide Versicherungen, die selbst einen Worst Case wie bspw. eine Abschreibung von 50% der italienischen und spanischen Staatsanleihen wegstecken könnten, wenn sie nicht im Nachgang aufgrund Pleite gehender Banken auch mitgerissen würden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?