17.07.12 10:31 Uhr
 116
 

Betrunken ins Wasser springen kann einen Kälteschock verursachen

Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sollte es vermieden werden, im alkoholisierten Zustand ins Wasser zu springen.

Selbst bei Wassertemperaturen von 20 bis 22 Grad kann solch eine Aktion zu einem Kälteschock führen.

Dies gilt auch bei Restalkohol nach einer durchzechten Nacht. Zudem verleitet Alkohol zur Selbstüberschätzung und steigert dadurch die Unfallgefahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Alkohol, Wasser, Sprung, Betrunken
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ich habe einen kleinen Penis": Hacker kapert Twitter-Account von John Legend
Germanwings-Amokflug: Eltern von Todespilot sprechen von einem Unfall
Fußball: Gegenspieler rettet tschechischem Torhüter Leben, der Zunge verschluckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?