17.07.12 09:06 Uhr
 9.020
 

Schock an Bord: Boeing 757 ist über dem Atlantik 6.000 Meter abgesackt

Eine Boeing 757 der Fluggesellschaft "United Airlines" ist über dem Atlantik plötzlich um 6.000 Meter abgesackt.

Die Maschine kam aus Washington und musste nach diesem Vorfall in Kanada notlanden. Nach Angaben von Passagieren brach unter dem Bordpersonal Hektik aus.

Eine Passagierin sagte später: "Wir konnten anhand der Karten auf den Bildschirmen erkennen, dass wir an Höhe verloren hatten. Von 12 000 Meter auf 6000 Meter und dass der Flieger die Richtung geändert hatte."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Meter, Schock, Boeing, Bord, Atlantik
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2012 09:29 Uhr von Exilant33
 
+7 | -65
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.07.2012 09:47 Uhr von schluffenpit
 
+49 | -5
 
ANZEIGEN
@Exilant33: Wenn schon klugscheißen, dann auch richtig.
1. Sowas wie Luftlöcher gibt es nicht. Es gibt keine "Löcher" in der Luft... Es gibt starke plötzlich auftretende Abwinde, die dafür sorgen können, dass ein Flugzeug an Höhe verliert.
2. In diesem Fall handelte es sich aber auch um keinen Abwind, sondern wurde absichtlich gesunken, da eins der beiden Triebwerke wegen eines Problems ausgeschaltet wurde, wie hier http://avherald.com/... nachzulesen ist. Das kommt übrigens öfter vor als man denkt.

[ nachträglich editiert von schluffenpit ]
Kommentar ansehen
17.07.2012 10:23 Uhr von PeterLustig2009
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Wäre die Maschine tatsächlich dur ein "Luftloch": 6000 Meter abgesacht, kann man sicher sein, dass die Maschine jetzt in ihren Einzelteilen herumliegen würde und es die Passagiere dahingerafft hätte.

Ein Absacken um 6000 Meter setzt Kräfte frei die das Flugzeug ganz sicher nicht aushalten hätte können
Kommentar ansehen
17.07.2012 12:24 Uhr von Berry21
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Warum: muss man erst die Quelle lesen, um zu erfahren, dass es sich um ein Motorproblem handelt?
Minus dafür!

zur News:
Glücklicherweise ist keiner verletzt worden. Das zeigt wieder einmal die hohen Sicherheitsstandards.
Kommentar ansehen
17.07.2012 16:03 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@Exilant33 - Klugscheißermode on: Es gibt keine Luftlöcher!
Und wenn Du Dich schon hier ganz WICHTIG machen willst, dann laber doch bitte nicht so einen unfassbaren Müll und verarsche hier nicht die User!

Klugscheißermode off:
Kommentar ansehen
17.07.2012 16:06 Uhr von mia_wurscht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...und dann: setz sich einer von denen nochmal in ein flugzeug, ich würd die panikattacke meines lebens kriegen.
Kommentar ansehen
17.07.2012 20:07 Uhr von Maku28
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Achtungs: doch gibt es .. du zB. hast eines in deinem Schädel !
Kommentar ansehen
18.07.2012 04:01 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Maku28 - ja, Markus!!! *klatschi-patschi*: Hattu supi lustigen Witz gemachen tut!!!
Ei, hattu Spaß? Muttu lachen tun? Supi, Markus! Richtig SUUUUUPI!!!! :)

*freu* & *gähn*
Kommentar ansehen
20.07.2012 12:19 Uhr von Kettenraucher1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meldung schlichtweg falsch: Die Piloten haben die Flughöhe wegen der Triebwerkprobleme kontroliert um 3400 gesenkt, Fachleuten nach ein Standardmanöver.
"abgesackt" und "6000 Meter" sind frei erfunden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?