16.07.12 12:58 Uhr
 256
 

Milzbrand: Entwarnung, aber Fundort der angeschwemmten Kuh bleibt abgesperrt

Am vergangenen Donnerstag war in der Prignitz eine tote Kuh in der Elbe gesichtet und anschließend geborgen worden.

Die Kuh gehörte einer mit Milzbrand infizierten Herde in Wahrenberg (Sachsen-Anhalt) an. Die Erkrankung, so die Kreisverwaltung, wurde vermutlich durch Anthrax-Sporen im Futter ausgelöst.

Die Behörden gaben nun Entwarnung, lassen den Fundort der toten mit Milzbrand infizierten Kuh bei Lütkenwisch jedoch weiterhin abgesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kuh, Entwarnung, Absperrung, Milzbrand, Rinderherde
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?