16.07.12 09:20 Uhr
 3.583
 

Tour de France: Zuschauer warfen Reißnägel auf die Fahrbahn

Titelverteidiger Cadel Evans hätte beinahe keine Chancen mehr gehabt, seinen Vorjahressieg bei der Tour de France zu verteidigen.

Unbekannte Zuschauer warfen in der Nähe der Passhöhe an der Mur de Péguère spitze Gegenstände, darunter auch Reißnägel, auf die Fahrbahn. Evans zog sich am Hinterrad einen Platten zu. Über eine Minute musste er auf Ersatz warten, weil sein Teamwagen nicht in der Nähe war.

Zudem musste Evans dann auf der Abfahrt von der Passhöhe sein Rad einer Nachjustierung unterziehen lassen. Die vor ihm liegenden Mitfavoriten drosselten aber dann, ihrem Ehrenkodex folgend, auf der Abfahrt das Tempo, um Evans wieder heran kommen zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Tour, Zuschauer, Tour de France, Fahrbahn
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Radsport: Tour de France startet 2017 in Düsseldorf
Rad: Sprintstar Mark Cavendish steigt vorzeitig aus Tour de France aus
Tour de France: Chris Froome läuft nach Sturz bis er ein neues Rad bekommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2012 10:00 Uhr von Bender-1729
 
+27 | -13
 
ANZEIGEN
Sie hätten lieber Tabletten und Spritzen auf die Fahrbahn werfen sollen. Das hätte die Fahrer wirklich eine Weile aufgehalten ...
Kommentar ansehen
16.07.2012 10:00 Uhr von blz
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
Sowas: unsportliches habe ich noch nie gelesen. Was denken sich diese Menschen nur dabei!?
Kommentar ansehen
16.07.2012 10:59 Uhr von uss_constellation
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
"Ehrenkodex": bei nem Sport in dem großflächig gedopt wird, halte ich für einen etwas übertriebenen Ausdruck. Spricht man sich dann auch ab, dass man etwa gleich viel dopt wie die anderen? Würde ja ebenfalls unter den "Ehrenkodex" fallen.
Kommentar ansehen
16.07.2012 14:23 Uhr von Iruc
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist höhst unsportlich, den Wettbewerb zu manipulieren, egal ob mit Doping oder Reißnägeln. Dafür das es so viele Skandale im Radsport gab, hat er sich doch passabel mit ordentlichen Sponsoren gehalten
Kommentar ansehen
16.07.2012 16:03 Uhr von tom_bola
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hoenipoenoekel hat volkommen recht: Hier ein Interview mit Angel Heredia, dem ´Dealer Olympias´.

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
16.07.2012 16:56 Uhr von Intolerant
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Jaja: Die Leistung der Radsportler kommt nur vom Doping und nicht davon dass sie bis zu 8 Stunden am Tag bei jedem Wetter trainieren oder jedes Gramm das sie essen 3 mal umdrehen...hauptsache mal gemeckert, man hätte es ja selber vieeel besser gemacht... Idioten -.-

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Radsport: Tour de France startet 2017 in Düsseldorf
Rad: Sprintstar Mark Cavendish steigt vorzeitig aus Tour de France aus
Tour de France: Chris Froome läuft nach Sturz bis er ein neues Rad bekommt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?