16.07.12 06:19 Uhr
 319
 

Deutsche Kinderhilfe gegen Beschneidung

Der Verein "Deutsche Kinderhilfe e.V." hat sich klar gegen eine gesetzliche Legitimierung von Beschneidungen ausgesprochen. Der Verein sieht darin die Gefahr eines Freibriefes für religiös motivierte Kindesmisshandlung.

Bei der derzeitigen Diskussion habe das Thema Religionsfreiheit stets im Vordergrund gestanden, statt das Wohl der betroffenen Kinder. Der Verein bezieht damit klar hinter dem Urteil des Kölner Gerichtes Position, welches in der Beschneidung eine strafbare Körperverletzung sieht.

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland sehen in der Beschneidung einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit des Kindes - darüber solle auch der scharfe Protest von Religionsvertretern nicht hinwegtäuschen.


WebReporter: RealAcidArne
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Beschneidung, Position, Kinderhilfe
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2012 06:21 Uhr von Borgir
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Das fällt: der Kinderhilfe und diesen ganzen anderen Affen jetzt ein, nachdem diese Beschneidungen seit Jahrhunderten stattfinden. Wer sich darüber jetzt aufregt, tut mir echt leid, aber ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten.
Kommentar ansehen
16.07.2012 09:38 Uhr von Wachsames.Auge
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@hoenipoenoekel: genau davor hat wohl auch die kath. Kirche Angst...sonst würden die sich doch nicht so reinhängen.

Ist Euch eigentl aufgefallen, dass man nur noch von Politikern hört, die plötzlich für Kindesmißbrauch sind?
Liegt das an der Presse (Bild + Welt und auch irgendwie der Focus verstehen sich selbst als Sprachrohr der jüdischen Bevölkerung) oder weil alle anderen ihren(unbeschni..ähh wie auch immer) "Schwanz" eingezogen haben ? ( aus Angst?)

Ich habe ansonsten das Gefühl, dass wir nur noch matschbirnige Politiker haben, welche im Glauben leben, das Grundgesetz sei eher so eine allgemeine Richtlinie.

Man will hier (lautstark und mit Getöse) für Juden eine Sonderregelung schaffen (und diese bevorzugen) und vergißt offenbar, dass es noch den Artikel 3, Abs. 3 GG* gibt. Dieser Artikel besitzt auch keine Schranken ( für Laien: kein Gesetz darf Artikel 3 verletzen !!).

Ach ja, und außerdem: Hut ab vor der Deutschen Kinderhilfe !!!








*(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

[ nachträglich editiert von Wachsames.Auge ]
Kommentar ansehen
16.07.2012 09:52 Uhr von Sensei Dirk
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es hat wohl: die Nazikeule wieder einmal gewirkt!

Armes Deutschland!
Kommentar ansehen
16.07.2012 10:17 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht dass Deutschland: plötzlich ein Paradies für Kinderschänder wird und vollbesetzte Jumbos aus Thailand und arabischen Ländern hier eintrudeln.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?