15.07.12 18:55 Uhr
 434
 

Totenschein für ESM-Befürworter: NPD stellt Abgeordnete an den Pranger

Die rechtsextreme NPD wird Parlamentarier, die für den ESM-Rettungsschirm stimmen, an den Pranger stellen und die Namen auf ihrer Internetseite veröffentlichen. NPD-Chef Holger Apfel veröffentlichte dazu einen Brief.

In dem Brief liegt zusätzlich eine Totenbescheinigung, in der als Patient die "Demokratie/Rechtsstaatlichkeit in der BRD" steht, getötet durch den "Staatsstreich durch das ESM-Ermächtigungsgesetz".

Weiter heißt es in dem Brief, dass die angesprochene Person, die "Ersparnisse und Einkommen der Deutschen zur Plünderung freigegeben" habe. Außerdem solle die Person sich nicht über Personen aufregen, die für das Reichsermächtigungsgesetz von 1933 gestimmt hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stick
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NPD, Abgeordnete, ESM, Pranger, Totenschein
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venezuela verleiht Wladimir Putin Friedenspreis wegen Rolle in Syrien-Krieg
Krise für Partei: Umfragetief für SPD Bayern und zwei Politiker in Haft
Asylpolitik: Starke Zunahme - 105.000 Visa für Familiennachzug ausgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2012 21:53 Uhr von Katerle
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
@bert058: sehr guter kommentar, trifft genau das problem

auch wenn ich die npd insgesamt als solches nicht gut heiße
aber für diese handlung haben sie meinen respekt verdient
Kommentar ansehen
16.07.2012 02:33 Uhr von gmaster
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@magnat66: "Auch die NPD wären nur Politclowns und Marionetten derer die wirklich herrschen."

Wen erzählst du das, das glaubt in Shortnews eh fast keiner. Du brauchst dich nicht wundern, wenn der nächste dich als Verschwörungstheoretiker beschimpft. xD

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Neuer Trailer zur kommenden HBO-Serie "Crashing" erschienen
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?