15.07.12 13:31 Uhr
 618
 

Thailand: 35-Jähriger muss wegen einer Tüte Chips sterben

In Phra Nakhon (Thailand) ist kürzlich ein Mann bei einem Streit ums Leben gekommen. Ein anderer Mann stieß ihn mit Absicht vor einen herannahenden Bus. Der Grund könnte trivialer kaum sein: scheinbar ging es bei der Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern um eine Tüte Chips.

Der Fahrer des Busses berichtet, er habe die Männer bereits aus einiger Entfernung beobachtet, habe allerdings als es nötig war trotzdem nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Der 35-Jährige, der unmittelbar vor seinem Arbeitsplatz in den Streit geraten war, kam unter die Räder des Fahrzeuges.

Passanten konnten den Täter, einen Obdachlosen, am Tatort festhalten, bis die Polizei schließlich eintraf. Er wurde bereits elf Mal polizeilich erfasst, sein aktuelles Verhör verbuchte bisher keine Ergebnisse, da er lediglich unverständlich und wirr vor sich hin redete.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Thailand, Chips, Tüte
Quelle: www.thailandtip.net
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000-Euro-Fund abgab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?