15.07.12 12:50 Uhr
 223
 

Bulgarien: Reste einer byzantinischen Siedlung im Meer entdeckt

Südlich der Hafenstadt Burgas wurde am Kap Akin die Überreste einer byzantinischen Siedlung im Wasser entdeckt.

Diese wurde vor etwa 1.500 Jahren errichtet und ist um etwa sechs Meter ins Meer gesunken, glauben die Forscher.

Der Fund von Bronzemünzen und Schmuck aus der Zeit von Kaiser Justinian weist darauf hin, dass die Bewohner der Siedlung wohlhabend gewesen sein müssen. Ende des 6. Jahrhunderts soll die Burg von den Awaren in Brand gesetzt worden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Meer, Bulgarien, Siedlung, Burg
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?