15.07.12 12:24 Uhr
 2.073
 

Schlaganfall und Herzinfarkt: Betroffene werden immer jünger

Opfer von Schlaganfällen und Herzinfarkten werden immer jünger. Allein ein Drittel der Betroffenen befinden sich zum Zeitpunkt noch nicht im Ruhestand.

Verantwortlich dafür sind vor allem die gestiegenen Risikofaktoren wie Bluthochdruck oder Übergewicht, die heutzutage viel öfter vorkommen als noch vor 30 Jahren.

Zwar sind die Reha-Institutionen mittlerweile gut ausgerüstet, sodass gut zwei Drittel der betroffenen Schlaganfallpatienten zurück ins Arbeitsleben einsteigen können, jedoch wirft die Patienten dieser Schicksalsschlag oft aus der Bahn, da die seelische Belastung immens hoch ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Eleator
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Alter, Herzinfarkt, Schlaganfall, Betroffene
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2012 12:43 Uhr von TeleMaster
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
...ich glaube, es liegt nicht in erster Linie an Übergewicht oder simplen hohen Blutdruck. Übergewichtige gab es auch schon vor hundert Jahren.

Ich tippe eher, dass es am System insgesamt liegt. Der gesellschaftliche Druck, Stress, das Überangebot an Sorgen, Zukunftsängste, finanzielle Probleme, ein Übermaß an Sterilität... oben drauf dann Umweltprobleme, weniger Bewegung, ungesundes, nicht selten chemiemanipuliertes Essen, großes Angebot an Sesselunterhaltung (Unterschichten-TV)... und wenn man dann noch zunimmt, dann bricht der Körper zusammen.

Übergewicht und Bluthochdruck sind Symptome. Die Ursache findet sich im gesellschaftlichem System. Stressig war es schon immer, aber nicht so stark konzentriert wie heute, nicht fast durchgehend täglich.
Kommentar ansehen
15.07.2012 17:05 Uhr von derSchmu2.0
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Stress..definitv: ein Kollege von mir hat in seinem letzten Ausbildungsjahr einen Schlaganfall erlitten. Er war einer der besten des Jahrgangs und hatte kurz zuvor in einer Nacht und Nebel Aktion die Firma, wo er ausgebildet wurde, gerettet, indem er die Datenbank, die zuvor gecrasht war, wieder hergestellt hatte. Das war wohl zuviel des Guten an Stress. Er ging mit Schlaganfallsymptomen ins Klinikum und wurde dort beobachtet. Auf dem Weg zu einer Untersuchung kam dann der "richtige" Schlaganfall. Was echt blöd war, zu dieser Zeit war kein Gefässchirurg in der Klinik und der musste mit Rettungswagen in eine andere Klinik gefahren werden.
Soweit hat er es gut überstanden...Reha und Co zeigen ihre Wirkung. Allerdings ist er seitdem berufsunfähig. Wenn er am Rechner sitzt, tippt er entweder oder denkt nach, so wie er sagt. Aber beides gleichzeitig geht nicht. Als Programmierer natürlich nicht mehr zu gebrauchen. Und das mit 27 Jahren. Geraucht hat er nie, ab und zu mal ein Bierchen aber das wars...seine alte Firma gibt ab und an mal kleine Programmierarbeiten an ihn weiter oder was zum testen. Dankbar sind sie ihm aber als Startup können die ihm auch nich viel abtreten...
Kommentar ansehen
15.07.2012 17:48 Uhr von fakusaman
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die kaputte welt: Die Welt ist vergiftet,damit sie mehr profit machen können


Wacht endlich auf ihr Dummen menschen

Die Welt ist vergiftet,damit sie mehr profit machen können


Wacht endlich auf ihr Dummen menschen

Die Welt ist vergiftet,damit sie mehr profit machen können


Wacht endlich auf ihr Dummen menschen
Kommentar ansehen
05.09.2012 00:54 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich wie viel Blödsinn ich hier lesen muss. Da müssen wohl schon so einige unbemerkte und unbehandelte Schlaganfälle stattgefunden haben, denn ein gesundes Gehirn kann rein technisch gesehen so einen Schwachsinn gar nicht produzieren.
Kommentar ansehen
12.09.2012 21:39 Uhr von Bastelpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ursache Stress, den ersten hatte ich mit 43, die Reha bestand darin, dass mich die Arbeitsagentur in einen 1 Euro Job verfrachtete, da die wohl dachten, ich werde nicht mehr. Mittlerweile hatte ich insgesamt 3. Ich bin wieder voll berufstaetig, aber nicht in Deutschland, da mich in Deutschland niemand mit einer Festanstellung nehmen wuerde, halt ein zu grosses Risiko. Mein Job hatte zur Folge, dass ich fast vollstaendig genesen bin. Es gehoert sicher Mut dazu, die Bruecken zum "Heimatland" hinter sich zu lassen, aber manchmal ist das genau der richtige Schritt, um wieder auf die Beine zu kommen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?