15.07.12 10:55 Uhr
 162
 

Mexiko: Archäologen entdecken Gräber von elf Kleinkindern aus dem 12. Jahrhundert

In einem Stadtteil von Mexiko City haben Archäologen bei Grabungen die Gräber von elf Kleinkindern entdeckt. Sie stammen aus der Zeit zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert.

Zu der Zeit lebten dort, in San Simon Pochtlan, die Vorläufer der Azteken, die Tepaneken. Die Ruinen eines religiösen Gebäudes liegen ganz in der Nähe.

Die Kinder wurden mit zahlreichen Grabbeigaben bestattet, wie etwa Schüsseln und Pfannen. Ebenso befanden sich bei den Kindern auch die Überreste einer 25 Jahre alten Frau. Ihr wurde mit Schmuck geschmückt, wie etwa einem Armband aus Obsidian.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mexiko, Fund, Jahrhundert, Kleinkind, Gräber
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erster Lang-Trailer zur Videospiel-Verfilmung "Tomb Raider"
Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?