15.07.12 10:19 Uhr
 3.338
 

Facebook durchsucht Chat-Protokolle nach Straftaten

Facebook hat sich nun entschlossen zusätzlich zu seinem Jugendschutz-Programm die Inhalte privater Konversationen nach Straftaten zu untersuchen.

So sollen bestimmte Worte herausgefiltert und dann von Facebook-Mitarbeitern kontrolliert werden.

Betroffen sind voraussichtlich aber nur User, von denen man ausgehen kann, dass sie sich nicht persönlich kennen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jjbgood
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Kriminalität, Chat, Straftat, Privatsphäre
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2012 10:19 Uhr von jjbgood
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja Facebook, die einen lieben es, die andern verteufeln es, und dem Rest ist es egal =) im Nachhinein ist es jedem selbst überlassen was er warum und wie viel davon preisgibt...
Kommentar ansehen
15.07.2012 10:49 Uhr von Fabrizio
 
+2 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.07.2012 10:59 Uhr von MBGucky
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo! Ich kenn dich zwar nicht, aber ich wollte mal die Worte Terror, Bombe, Vergewaltigung, Mord...
loswerden, damit die Schnüffler von Facebook was zu tun haben :)
Kommentar ansehen
15.07.2012 11:21 Uhr von Lanyards
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
@Fabrizio: Stimmt, jeden Tag diese südländisch aussehenden Rechtsextremen, die in Berlin die U- & S-Bahnen unsicher machen, Frauen vergewaltigen usw.
Leb ruhig weiter in deiner eigenen Welt...
Kommentar ansehen
15.07.2012 11:56 Uhr von neinOMG
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Oha: "Inhalte privater Konversationen nach Straftaten zu untersuchen"

Normal in Deutschland vom Datenschutz her nicht denkbar. Wieso sich Facebook sich alles erlauben darf, keine Ahnung. Erinnert einen echt an die Stasi.

[ nachträglich editiert von neinOMG ]
Kommentar ansehen
15.07.2012 14:14 Uhr von Jaecko
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Auch recht. Dann laufen FB-Chats halt ab sofort mit PGP-Codierung.
Auch nix dagegen.

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
15.07.2012 18:12 Uhr von tobott
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
ich finds gut! Wenn man selbst nix zu verbergen hat isses doch ok.

Es werden jetzt natürlich wieder alle Datenschützer anfangen mit : mimimimiimimimi! :D whiner
Kommentar ansehen
15.07.2012 19:04 Uhr von Maku28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
toll: "voraussichtlich" ... glück gehabt -.-

[ nachträglich editiert von Maku28 ]
Kommentar ansehen
16.07.2012 07:37 Uhr von TheUnichi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
An alle die rumjammern: bitte erstmal die Quelle lesen.

"So sei es beispielsweise möglich gewesen, im vergangenen März einen Floridianer zu überführen, der mit einer 13-Jährigen über Sex geschrieben und sich mit ihr für den darauffolgenden Tag verabredet habe."

Wenn ich das lese, dann habe ich nichts dagegen, für so wichtig halte ich die Privatnachrichten die ich so im Durchschnitt schreibe nun nicht, als dass der Filter dort in irgendeiner Art und Weise greifen sollte, zumal ich alle Leute in meiner Liste kenne.

Bedenkt, es ist ein automatisches System, das dort filtert, quasi ein intelligenter Chatlog-Crawler und er könnte garnicht jeglichen Privatchat-Vekehr aller User crawlen, weil das von der Menge her technisch einfach mal nicht realisierbar wäre, d.h. er muss sich auf spezifische Dinge konzentrieren, wie z.B. er erkennt, dass ein 32-jähriger viele junge Leute als Freunde hat, mit denen er aber an sich nicht viel zu tun hat (Unterschiedliche Stadt, unterschiedliche Interessen und Gruppen, keine gemeinsamen Freunde usw.) Hier greift der Bot und verarbeitet die Chatlogs intelligent, um herauszufinden, ob der 32-jährige nun versucht hat, Minderjährige zu einem Treffen oder ähnliches einzuladen. Kein Facebook-Mitarbeiter wird dort sitzen und sich Dinge durchlesen und am Ende sagen "hahahaha, neinOMG guckt Gay-Porns lol, komm, wir rufen seinen Chef an und erzählen ihm das"

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?