13.07.12 21:08 Uhr
 108
 

Fischerei: Schutzgebiete im Meer können als Fischkinderstuben dienen

Wie Untersuchungen am Great Barrier Reef nun ergaben, können Fischer von Schutzgebieten, in denen Fischen verboten ist, profitieren. Denn diese Schutzzonen dienen als eine Art Fischkinderstube.

So stammten 50 Prozent der Jungfische in der untersuchten Region aus der Schutzzone. Dabei machte diese nur 28 Prozent der Fläche des untersuchten Gebietes aus. Die Jungfische aus dem Schutzgebiet siedelten sich zu mehr als 50 Prozent außerhalb der Schutzzone in ein bis zu fünf Kilometern Entfernung an.

Die Untersuchungen ergaben außerdem, dass bereits kleinere Schutzgebiete von einer Länge von einigen hundert Metern bis hin zu einem Kilometer ausreichen um den Wachstum der Fischpopulation zu fördern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sternchen88
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fischer, Meer, Nachwuchs, Gebiet, Fischerei
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Türkei: Gefeuerte Professoren unterrichten nun auf der Straße weiter
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2012 21:41 Uhr von 4nw4lt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nein: mach sachen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lindsay Lohan fordert Rückhalt für Donald Trump: "Er ist der Präsident"
Zuschauer fielen bei Berlinale-Siegerfilm "On Body and Soul" in Ohnmacht
Schweden verlangt offizielle Erklärung von Donald Trump zu angeblichem Vorfall


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?