13.07.12 19:02 Uhr
 1.940
 

"Sim City": EA will für den Start des Spiels für alles gerüstet sein

Spiele-Publisher Electronic Arts steht derzeit in der Kritik, weil der neue Teil der "Sim City"-Reihe, der im Februar 2013 erscheinen soll, mit einem Online-Zwang verbunden sein wird. Vor allen Dingen haben die Spieler da den schleppenden Start von "Diablo 3" im Auge.

"Ich denke, [wegen dem Diablo-Server-Fiasko] müssen wir einen wirklich guten Service liefern. Electronic Arts investiert eine Menge um sicher zu gehen, dass wir für alle Fälle gerüstet sind", so EA-Vize Präsidentin Lucy Bradshaw.

Durch Server-Probleme wie Drop Outs würden die Spieler keinerlei Spielfortschritt verlieren, so Bradshaw weiter. Die Spieler sollen nicht durch schlechte Verbindungen oder Down-Zeiten am Spielvergnügen gehindert werden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, Start, Problem, EA, Diablo 3
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2012 19:02 Uhr von Borgir
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Ich empfand den Diablo 3-Start jetzt nicht unbedingt als Fiasko. Nicht ganz reibungslos, aber mein Gott, so ist das eben und so war das auch bei den Verkaufszahlen am Anfang zu erwarten. Wer erwartet hat, dass alles super funktioniert lebte wohl in einer anderen Welt.
Kommentar ansehen
13.07.2012 19:42 Uhr von rLoBi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ich geb zu: ich war zum Diablostart stark genervt vom Logginproblem. Aber mittlerweile hat Blizzard das gut gelöst und keine Probleme mehr verursacht.

Wünschen wir Sim City das beste, obwohl ich kein Freund davon bin, Spiele nur noch online spielen zu können... Naja das ist halt der Trend. Nur wer mitzieht kann auch zocken
Kommentar ansehen
13.07.2012 19:43 Uhr von Flutlicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diablo und Simcity vergleichen NA JA.

Sicher ist Sim City ein Klassiker, trotzdem glaub ich nicht, dass es einen "Run" darauf geben wird - bestimmt solide Verkaufszahlen, aber wohl nicht so der Hype...
Kommentar ansehen
13.07.2012 19:59 Uhr von Trueman80
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Schade: Habe mich sehr auf das neue Sim City gefreut. Aber mit Online Zwang werde ich es nicht kaufen. So einfach ist das.
Kommentar ansehen
13.07.2012 20:43 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2012 22:02 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lernresistenz? Man sollte meinen, Spieleentwickler könnten am Beispiel Diablo 3 einige Dinge lernen.

Unter anderem dass ein Onlinezwang bei Singleplayerspielen keine sonderlich gute Idee ist.

Leider kommt bei den Entwicklern aber nur an "wir brauchen mehr Serverkapazität". Schade drum...
Kommentar ansehen
14.07.2012 01:03 Uhr von TheGame1492
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...war eh eine "Extreme!"

das würde kaum einem anderem Spiel passieren, auch SimCity nicht!
Kommentar ansehen
14.07.2012 03:01 Uhr von Power-Fox
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy: erst Hirn einschalten dann posten...


nicht jeder wohnt in einer Großstadt und hat V-DSL oder 100 mbit Kabel Internet es soll auch leute geben bei denen ist DSL nicht möglich und dann kriegst du von der Telekom DSL Via Funk (UMTS/HSDPA/LTE) nur ist das Funk DSL mit einer Traffic Drossel Belegt das nach einem bestimmten datenvolumen die leitung drosselt und dann ist es meistens essig mit spielen wenn man ständig online sein muss!
Kommentar ansehen
14.07.2012 09:48 Uhr von PhoenixY2k
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Power-Fox: Schlechtes Beispiel, denn selbst bei VDSL haben die Anbieter mittlerweile Traffic-Begrenzungen eingebaut.

Ganz ehrlich, die Anzahl der Haushalte in denen noch kein DSL oder Kabel verfügbar ist ist nicht sonderlich hoch. Hinzu kommt dass die wenigsten Einwohner der Randbezirke sich mit PC-Spielen beschäftigen.

Bei den anderen ist es das typische Rumgehäule. Wahrscheinlich war deren PC das letzte mal beim Aufstellen offline und bei Spielen wird dann rumgejammert wenn diese einen Online-Zwang haben.

Ich persönlich finde die Entwicklung gut. Ich finde aber auch den Securom-Kopierschutz gut, der eine einmalige Online-Aktivierung voraussetzt. Einmal aktiviert und schon kann man den Kopierschutz ignorieren. Und ganz ehrlich, die Wahrscheinlichkeit dass die Aktivierungsserver nach 5 Jahren abgeschalten werden ist wesentlich geringer, als dass eine DVD nicht mehr lesbar ist.
Kommentar ansehen
14.07.2012 15:36 Uhr von Testboy007
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sch.... Online Zwang: Die ehrlichen Kunden werden vera... und gegängelt und der unehrliche Zocker erfreut sich eines Cracks und lacht über die anderen. Ich habe noch kein Spiel gesehen, für das es keinen Crack gibt. Auch Anno 2070 kann man so spielen.

PS: Ich habe Anno nicht und so gerne ich auch Simcity spiele SC4 war mein letztes...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?