13.07.12 17:20 Uhr
 152
 

Benzinpreis-Datenbank: Kartellamt begrüßt Vorschlag

Die Bundesregierung legte nun neue Pläne vor, welche die Benzinpreise für Verbraucher noch transparenter macht.

Einer Markttransparenzstelle vom Kartellamt sollen Mineralölkonzerne täglich die Benzinpreise an Tankstellen melden. Diese sollen dann im Internet auf einer Benzinpreis-Datenbank veröffentlicht werden, so dass Verbraucher darauf zugreifen können.

Kartellamtspräsident Andreas Mundt begrüßt diese Vorschläge. Derzeit seien die fünf großen Mineralölkonzerne für die hohen Spritpreise verantwortlich, so das Kartellamt.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Benzinpreis, Vorschlag, Datenbank, Kartellamt
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2012 18:52 Uhr von Atatuerke
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jede Tankestelle: sollte auf die Rechnung schreiben wieviel Steuern und Abgaben
von der Tankfüllung an den Staat gehen.

Diese Datenbank ist so überflüßig wie ein Kropf am Hals.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?