13.07.12 15:37 Uhr
 151
 

Fehlalarm grotesk: Immer häufiger werden Prominente auf Twitter für tot erklärt

Am Freitag wurde Eddie Murphy auf Twitter für tot erklärt. Er soll bei einem Snowboard-Unfall ums Leben gekommen sein. In Wirklichkeit erfreut sich der Filmstar bester Gesundheit.

Wie ein Lauffeuer hatte sich die Nachricht verbreitet. Auf Google USA war Murphy schnell einer der am häufigsten gesuchten Begriffe.

Vor Murphy sind schon viele andere Stars auf Twitter für tot erklärt worden. Darunter Barack Obama oder Charlie Sheen.


WebReporter: Beweis
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Twitter, tot, Prominente, Fehlalarm
Quelle: www.berliner-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2012 15:37 Uhr von Beweis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Am besten alles nochmal gegenchecken, was auf Twitter so rausgedrückt wird. Schließlich weiß man meist nicht, wer dahinter steckt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?