13.07.12 10:38 Uhr
 269
 

EU-Kommission fordert jährliche Hauptuntersuchung für KFZ mit 160.000 Kilometern

Am Freitag stellte EU-Verkehrskommissar Siim Kallas Vorschläge vor, deren Ziel es ist, mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erhalten. Eine der Forderung besagt, dass Autos mit einer Laufleistung über 160.000 Kilometern in der EU jährlich zur Hauptuntersuchung sollen.

Bei der Prüfung durchgefallene Fahrzeuge sollen einer zentralen Stelle gemeldet werden und die Zulassung soll bis zum Bestehen der Prüfung ruhen.

Zur Zeit gilt in Deutschland ein Intervall von zwei Jahren. Wobei Neuwagen eine Dreijahresfrist haben. Der ADAC bezweifelt, dass sich die Verkehrssicherheit durch noch häufigere Prüfungen wesentlich verbessert und hält die Aktion für Abzocke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Timo85
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Forderung, EU-Kommission, KFZ, Hauptuntersuchung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinischer Präsident beschimpft EU-Politiker als "Hurensöhne"
Russlands Außenminister: Trump und LePen sind "Realisten", keine "Populisten"
Türkei erbost über Laptop-Verbot für Direktflüge aus Istanbul in die USA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2012 10:45 Uhr von Joker01
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
raus aus der EU! diese EU-Mafia hat wieder eine neue Einnahmequelle gefunden.