13.07.12 09:13 Uhr
 305
 

USA erweitern Strafmaßnahmen gegen Iran

Wie das US-Finanzministerium nun bekannt gab, werden die Sanktionen gegen den Iran weiter verschärft. Der Hintergrund ist immer noch das angebliche Atomwaffenprogramm.

Insgesamt wird elf iranischen Unternehmen der Geldhahn abgedreht werden, indem man allen US-Bürgern jegliche Geschäfte mit betroffenen Konzernen unterbindet. Staatssekretär David Cohen kündigte auch für die Zukunft an, den Druck auf den Iran weiter zu erhöhen.

Kürzlich konnten die USA mehrere Tarnfirmen des Irans im Ausland aufdecken, die zum Handel errichtet wurden.


WebReporter: Eleator
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Politik, Iran, Strafe, Finanzen, Sanktion
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien verärgert: Britische Städte nie mehr EU-Kulturhauptstadt
SPD will sich nach Jamaika-Aus "Gesprächen nicht verschließen"
Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2012 10:12 Uhr von Pilot_Pirx
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
der Staat mit: dem mit Abstand größten Militärhaushalt und den meisten Atomwaffen schreibt den anderen vor, daß sie keine haben sollen
Kommentar ansehen
13.07.2012 11:26 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Pilot_Pirx: Der Staat mit den - mit Abstand - meisten Atomwaffen ist nach wie vor Russland.
Kommentar ansehen
13.07.2012 11:41 Uhr von Pilot_Pirx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lt. Wiki: haben die USA mehr Atomsprengköpfe, wenn man die angeblich nicht einsatzbereiten dazurechnet.
Aber diese Angaben sind sowieso sehr unsicher.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.07.2012 11:51 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pilot_Pirx: 2700 (USA) zu 6000 (Russland) ist doch eindeutig.

Die Zahlen sind bei den USA und Russland aufgrund gegenseitiger Kontrolle relativ genau.

Deaktivierte Sprengköpfe sind, da nicht zur Reaktivierung vorgesehen, irrelevant.


Wo die USA mit Abstand am besten dastehen, ist bei den tatsächlichen Einsatzmöglichkeiten. Russland fehlt es dort seit Ende des Kalten Krieges an Masse, sowohl bei den ICBM, vor allem aber bei der Zweitschlagfähigkeit via SLBM.


Letztlich ging es mir aber nur darum, dein polemisches Gerede zu zerstreuen.


Die USA berufen sich nämlich, genauso wie andere Staaten - inkl. Deutschland - auf den Atomwaffensperrvertrag, den der Iran ratifiziert hat.
Kommentar ansehen
13.07.2012 12:48 Uhr von Pilot_Pirx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist nur leider: kein Gerede, sondern ein Fakt.
Von der reinen Menge der Atomsprengköpfe sind die USA sogar führend (wenn man diesen Zahlen vertrauen will), was nicht im Einsatz ist kann auch ganz schnell wieder einsatzbereit gemacht werden.
Dem Iran wird nur unterstellt, Atomwaffen anzustreben, er selbst gibt an, die Atomenergie friedlich nutzen zu wollen.

Israel hat Atomwaffen, aber denen werden von Deutschland sogar noch Träger dafür geliefert.
Kommentar ansehen
13.07.2012 12:56 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pilot_Pirx: Ich wollte dich ja eigentlich nicht wegen Wikipedia dissen, aber nun gut;

http://www.armscontrol.org/...

Zu beachten sind hier vor allem die Quellen 1) und 2).

Quelle 2) gibt nämlich die exakte Anzahl US amerikanischer Nuklearwaffen wieder - und zeigt damit, dass Wikipedia falsch liegt.

Die Anzahl russischer Nuklearwaffen basiert auf US-Zählungen im Rahmen der START-Verträge sowie der US-Abrüstungshilfe.


Die genaue Zahl der russischen Sprengköpfe ist also weiterhin nicht bekannt, das einzige, was hier Fakt ist, ist dass deine Wikipedia-Zahlen falsch sind.




"...was nicht im Einsatz ist kann auch ganz schnell wieder einsatzbereit gemacht werden. "

Nein. Deaktivierte Sprengköpfe liegen in Sammelstellen und nicht in Aktivdepots, sie haben keine Zünder und teilweise wird das spaltbare Material gesondert gelagert.



"Dem Iran wird nur unterstellt, Atomwaffen anzustreben, er selbst gibt an, die Atomenergie friedlich nutzen zu wollen."

Und der Iran weigert sich, seinen Pflichten im Rahmen des Atomwaffensperrvertrages nachzukommen. Das gilt als Verstoß.



"Israel hat Atomwaffen, aber denen werden von Deutschland sogar noch Träger dafür geliefert. "

Israel wird ebenfalls lediglich unterstellt, Atomwaffen zu haben. Einen wirklichen Beweis dafür gibt es, wie du so schön zum Iran sagtest, nicht.

Gleichwohl ist Israel dem Atomwaffensperrvertrag _nicht_ beigetreten, im Gegensatz zum Iran hat sich Israel also _nicht_ international verpflichtet, auf Atomwaffen zu verzichten.

Das gilt übrigens auch für Indien und Pakistan, welche erwiesenermaßen Atomwaffen haben.
Kommentar ansehen
13.07.2012 13:09 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ trara123456789: Du meinst im Irak, dort wo nahezu alle Ölrechte an die VR China, Frankreich oder Großbritannien gingen und amerikanische Firmen quasi garkeine Aufträge bekommen haben?


Hast du dich eigentlich mal mit dem Thema beschäftigt? Nein, oder?
Kommentar ansehen
13.07.2012 13:59 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ trara123456789: Es ging nie um Öl.

Und während du weiter oben noch groß posaunt hast, dass die USA sich die Ölquellen unter den Nagel reißen wollten - was sie zweifelsfrei gekonnt hätten, hätten sie gewollt - redest du nun von spekuliert.


Du hast doch schlicht nicht das kleinste bisschen Ahnung von dem ganzen Thema.
Kommentar ansehen
13.07.2012 15:23 Uhr von ShortyXXX
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Total Relativ: Wer das jetzt führend ist oder nicht spielt keine Rolle, die haben beide mehr als genug um die Welt in Schutt und Asche zu verwandeln. Der Ami hat doch die Büchse der Pandora geöffnet. Davon mal abgesehn wann werden den mal Strafmaßnahmebn gegen Amerika eingeleitet, z.Bsp.: wegen der Nutzung von dreckiger Uran Munition Im Irak Krieg und jetzt in Afghanistan?
Kommentar ansehen
13.07.2012 15:32 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ ShortyXXX: Oh, die Büchse der Pandora haben in diesem Fall wohl eher die Deutschen geöffnet, entwickelten sie doch die erste Munition mit Urankern als Nachfolger der Panzergranate 40.


Auf die Liste der fiesbösen Staaten, welche im Irak und/oder Afghanistan Uranmunition eingesetzt haben, kannst du übrigens auch noch Russland, Großbritannien, die Niederlande, Frankreich und die Türkei setzen.
Kommentar ansehen
13.07.2012 21:39 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ trara123456789: "beim nächsten Weltpolitischen Vorkommen frage ich Dich dann, OK?"

Gerne, das dürfte die Qualität deiner Beiträge um ein Vielfaches steigern.



"Und außerdem empfehle ich Dir Dich als persönlicher Berater für Obama zu bewerben! :- :-) "

Danke für den Tipp, aber ich arbeite bereits als Berater für eine US Regierungsorganisation.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 120 Kilogramm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?