13.07.12 08:25 Uhr
 8.268
 

Anonymous will Online-Kinderpornografie auslöschen

Nachdem sich Anonymous in der Vergangenheit bereits mit Regierungen und Firmen angelegt hat, erklärt das Hackerkollektiv nun der Kinderpornografie den Krieg.

In einem YouTube-Video wird angekündigt, Namen und E-Mail-Adressen von mutmaßlichen Pädophilen zu veröffentlichen. Das Projekt heißt "Operation PedoChat".

Anonymous sieht die Kinderpornoszene als eine Plage und so heißt es im Video: "Das Ziel von Anonymous ist es, diese Plage im Internet zu verringern, wenn nicht ganz auszurotten". Bereits im Oktober letzten Jahres wurden rund 1.600 Details über Mitglieder solcher Websites veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Hacker, Anonymous, Kinderpornografie, Pädophiler, Pädophilie
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2012 08:25 Uhr von deereper
 
+45 | -15
 
ANZEIGEN
nieder mit den pädos. ich sehe auch das das ne plage ist.
ekelhaft, ich hoffe das anonymous das besser als beim letzten mal macht, da wurden sogor links zu den websites gepostet ..
Kommentar ansehen
13.07.2012 08:35 Uhr von RMK
 
+37 | -10
 
ANZEIGEN
Besser Anonymous als wer Anderer: Die Staaten weltweit interessieren sich für solche Themen sowieso meist nur wenn Wahlen vor der Tür stehen. Ists den Regierungen schei*egal kann auch die jeweilige Justiz nichts machen(zu wenig Mittel).
Anonymous müssen nicht auf einen Geldgeber oder eine Erlaubnis warten...
Kommentar ansehen
13.07.2012 08:36 Uhr von memo81
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
Das wär doch mal was Das hätte längst geschehen müssen!
Kinder müssen geschützt werden.
Leider finden solche pädophilen Schmarotzer oft irgendwo noch eine Lücke, aber hoffen wir das Beste, dass dies einigen den Garaus machen wird...
Kommentar ansehen
13.07.2012 08:48 Uhr von Colonel07
 
+60 | -3
 
ANZEIGEN
Klingt gut Aber "mutmaßliche" Personen zu belangen ist immer kritisch zu betrachten.

Wie oft wurden solche Personen Opfer von Selbstjustiz und Hassatacken obwohl sie gar nicht schuldig waren, sondern einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort.

Ich finde, dass sie versuchen sollten Pädophilenchats und Websites lahm zu legen. Ansonsten ist diie Kampfansage nur zu loben!
Kommentar ansehen
13.07.2012 08:52 Uhr von IanDresari
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Anonymous: hat ja Ambitionen, aber für ein führungsloses Netzwerk ist das sicher einiges an Arbeit...
Kommentar ansehen
13.07.2012 08:52 Uhr von AmadoFuentes
 
+11 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2012 09:13 Uhr von Keylon
 
+21 | -9
 
ANZEIGEN
unverantworlich: Daran merkt man wie weit diese Anonymous Leute denken. Nämlich nicht weiter als bis zur eigenen Tastatur. Es werden einfach mal Daten veröffentlicht von Leuten denen nicht eindeutig nachgewiesen werden kann, dass sie solches Material konsumieren. Das damit ganze Leben zerstört werden ist Anonymous natürlich egal denn man hat ja die Kinder beschützt und ein bisschen Kollateralschaden ist ja immer.
Kommentar ansehen
13.07.2012 09:25 Uhr von komichan
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Anonymus als Judikative: Auch wenn das Ziel sehr edel ist, Colonel07 und Keylon bringen es auf den Punkt.
Kommentar ansehen
13.07.2012 09:35 Uhr von Maverick Zero
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Jagdsaison: Die Jagdsaison hat wohl wieder angefangen. Hetzjagd auf mutmaßliche Verbrecher, deren Schuld nicht bewiesen ist, deren Leben aber durch die Hetzkampagnen zerstört werden kann.

An sich ist es ein löbliches Vorhaben, gegen Kinderpornographie vorzugehen. Abschaltung von Webseiten und Foren ist hier sicherlich ein guter Anfang.

Die Verurteilung und schlussendliche Bestrafung der Verdächtigen MUSS aber über klassische rechtsstaatliche Mittel erfolgen und darf nicht in Lynchjustiz enden.
Die Diskussion zu dem Thema gabs schon häufig genug. Es hat sich stets gezeigt, dass - würde man den wütenden Mob einfach wüten lassen - Menschen auf Verdacht, ohne Verhandlung, ohne Urteil, gar ohne Kläger und Verteidiger - einfach auf offener Straße getötet werden würden.

Durch so ein Vorgehen hätten wir nichts gewonnen. Vielmehr hätten wir als Gesellschaft in so einer Situation versagt.
Kommentar ansehen
13.07.2012 09:58 Uhr von Daedelosoul
 
+6 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2012 10:10 Uhr von Maverick Zero
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
@Daedelsoul: Es ist für einen informationstechnisch geschulten Menschen ("IT´ler") ein leichtes, einen unbedarften anderne Menschen auf eine beliebige Internetseite zu locken - z.B. eine Kinderpornoseite.

Dies kann durch ein präpariertes Bild bei Facebook passieren, ein verschleierter Link (diese Kurzlinkdienste...), eine speziell vorberietete E-Mail, etc...

Es ist letztendlich das selbe Verfahren wie als ob man jemandem einen Virus unterschieben will.

Und nun die Frage an dich:
Ist es nicht so, dass niemand durch Zufall einen Virus bekommt? Dass jeder der einen Virus auf dem Rechner hat, diesen hat weil er ABSICHTLICH auf eine Virenverseuchte Seite gegangen ist?
Dürfte man jeden Menschen der einen Virus auf dem PC hat bestrafen, weil er absichtlich auf eine virenverseuchte Internetseite gegangen ist?
Nein?
Warum gilt für dich dann bei dem gleichen Prinzip bei Kinderpornos die Regel, dass JEDER das absichtlich macht?
Kommentar ansehen
13.07.2012 10:26 Uhr von Daedelosoul
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2012 10:41 Uhr von Ritchy86
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gemeinsam gegen Kinderpornografie: Ich finde es sehr rührend, dass sich sogar angebliche Verbrecher (Hacker) mit den Guten verbünden und alle kollektiv gegen Kinderpornografie kämpfen!
Kommentar ansehen
13.07.2012 10:45 Uhr von Maverick Zero
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
@Daedelsoul: Ich glaube dir, dass du es nur gut meinst, aber du verkennst leider ein paar Details.

Beispiel: Dein Nachbar "hackt" dein WLAN und geht auf Kinderpornoseiten. Es es deine IP die dabei verwendet wird - und das sogar mehrfach.
Naiver Logik folgend wärst du somit ein Kinderpornokonsument.

Ich will dir lediglich zeigen, dass die Brücke IP -> reale Person -> Täter nicht so einfach ist, wie man das gerne hätte. Und eben weil das nicht so einfach ist muss man in diesem Rahmen sehr vorsichtig sein, wenn man jemanden anprangern / verurteilen / bestrafen will.
Kommentar ansehen
13.07.2012 10:46 Uhr von Devils_Eye
 
+0 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2012 10:52 Uhr von Maverick Zero
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Oh je: Jetzt geht das schon wieder mit Beleidigungen los... nunja, seis drum...

Habe ich geschrieben, dass ICH auf solche Seiten gehe? Habe ich geschrieben, dass Freunde von mir so etwas tun?
Habe ich dich oder deine Freunde als Kinderschänder betitelt?

Nein.Nein und Nein.

Ich habe lediglich einen groben Abriss über Möglichkeiten gegeben, wie eine Person mit bösen Absichten eine andere Person auf derartige Seiten lenken kann.
Mehr nicht.
In Sachen "vertrauenswürdig": Ein großer Teil der heutigen Internetnutzer klickt wahllos alles an und öffnet sogar Anhänge aus E-Mails von unbekannten Quellen. Von daher: Die Menschen tun so etwas nun mal, von daher ist es für einen Angreifer auch vergleichsweise einfach, diese Mittel zu nutzen.

Mit Anonymous hat das übrigens schon gar nichts mehr zu tun.
Kommentar ansehen
13.07.2012 11:03 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.07.2012 11:24 Uhr von Maverick Zero
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Suffkopp: Kurz vorneweg: " wenn Du mir mir so einen Link schicken würdest, hättest Du schneller die Bullen am Hals als Du denken kannst."
Habe ich irgendwo gesagt, dass ich so etwas vorhabe?

Uff...


Um mich nochmal zu wiederholen: Es geht mir hier lediglich darum, ein Bisschen auf die Eigenheiten der Technik zu sensibilisieren.

Ich frage dich ganz direkt: Hältst du es für absolut ausgeschlossen, zu 100% sicher, dass niemals jemand sich in ein fremdes WLAN "hackt" und so über die IP einer anderen Person Unsinn treibt / illegale Dinge tut / Kinderpornoseiten besucht?

Wenn du das mit garantierter Sicherheit ausschliessen kannst, dann will ich nichts gesagt haben. Dann soll jeder Internetnutzer desssen ein-eindeutige IP Adresse beim Besuch von Kinderpornoseiten ertappt wird sofort ins Gefängnis gesteckt werden (oder welche Strafe auch immer angemessen wäre).

Wenn es aber nur den geringsten Verdacht gibt, dass so eine Situation eintreten kann, dann darf eine Person nicht alleine aufgrund einer IP adresse verurteil werden.

Oder siehst du das anders?

edit: was das nun mit Lollies zu tun hat habe ich leider nicht ganz verstanden...

[ nachträglich editiert von Maverick Zero ]
Kommentar ansehen
13.07.2012 11:36 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
das Du: war auf den "Fall" bezogen - egal wer mir sowas schicken würd.

Man kann nichts 100% ausschliessen, aber Dir scheint es dabei um vlt. ein paar mögliche Fälle zu gehen entgegen der vielen vielen vielen tatsächlichen Fälle. Aber sei es drum.

Und falls Du die Quelle richtig gelesen hast, würde ich Dir sogar zustimmen wenn es nur um die IP gehen würd (also das verfahren deutscher Abmahn(Abzock) Anwälte). Aber bei Anonymous geht es um mehr als nur eine lächerliche IP. Und man liest auch weiterhin das es nciht darum geht so mal eben schnell im vorbeigehen etwas zu veröffentlichen.

Nicht immer alles schon weider tot reden, bevor man alle Einzelheiten kennt
Kommentar ansehen
13.07.2012 11:47 Uhr von Devils_Eye
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Maverick: "Ich habe lediglich einen groben Abriss über Möglichkeiten gegeben, wie eine Person mit bösen Absichten eine andere Person auf derartige Seiten lenken kann."

Dann steht es immer noch im Raum, was man für Leute kennt, die solche Seiten kennen, mit was man sich abgibt., die einem sowas schicken.
Denn was hab ich davon wenn ich eine fremde Person auf so eine Seite locke? Richtig gar nix, denn diese Person, kann hergehen und mich über meine IP anzeigen. (Wenn es eine E-Mail war z.B.)


"In Sachen "vertrauenswürdig": Ein großer Teil der heutigen Internetnutzer klickt wahllos alles an und öffnet sogar Anhänge aus E-Mails von unbekannten Quellen. Von daher: Die Menschen tun so etwas nun mal, von daher ist es für einen Angreifer auch vergleichsweise einfach, diese Mittel zu nutzen."

Dann sind solche Menschen auch nicht, fähig einen Internet Zugang zu besitzen und sollte auch keinen haben.


Ich persönlich kenne keine solcher Seiten. Will ich auch nicht kennen.
Und ich klicke nicht wahllos auf Links von Freunden. Ich erkundige mich immer vorher per Telefon, was die mir da geschickt haben. Und wenn ich solche Freunde habe, die mir sowas schicken, dann hab ich wohl was falsch gemacht. Und das mit einem Virus zu vergleichen ist törricht. Denn wie schon erwähnt, was hat der Virus Autor davon?


Zum Schluss: Ich gehe mal davon aus, dass viele solcher Seiten Private Netzwerke sind und man nur durch eine Einstellung der .dll im Browser draufkommt. (kenn ich aus dem Filesharing) da komm ich nicht mal ausversehen drauf und die Links nützen auch nichts.

Und selbst wenn es anders ist und man trotzdem ausversehen draufkommt. Anonymous kann beim hacken nur die Namen veröffentlichen, wenn die dort auch stehen, wenn die mit Kreditkarten bezahlt haben
Kommentar ansehen
13.07.2012 12:00 Uhr von Oberhenne1980
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ganz egal was: Anonymous sind und bleiben Kriminelle, die in ihrem Kampf für die selbst gepachtete Selbstgerechtigkeit keine Grenzen kennen!

Es werden Einrichtungen, Gruppen und Unternehmen gehackt, die man vielleicht kritisch hinterfragen kann, die sich aber seitens des Gesetzes nichts haben zu Schulden kommen lassen. Allein zum politischen Gegner zu gehören, kann kein Freibrief für ein paar Selbstgerechte sein, dessen Daten zu veröffentlichen.
Kommentar ansehen
13.07.2012 12:58 Uhr von deereper
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
mir: mir ist das herzlich egal ob das Kind jetzt 5 oder 12 ist oder 16?
Das sind kinder und die haben nichts in so einer Szene zu suchen! was is das für ne blöde frage
Kommentar ansehen
13.07.2012 13:04 Uhr von Djerun
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: sobald das wort kinderpornographie fällt heißt es rechtsstaat ade
ich wünsche allen die das befürworten, das ihre namen und anschriften als pädophile veröffentlicht werden, egal ob da was dran ist oder nicht
mal sehen wie die reaktionen dann ausfallen
Kommentar ansehen
13.07.2012 13:25 Uhr von Weltenwandler
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
naja: das ist ja so als wenn ich Drogensüchtige bekämpfe... wäre sinnvoller die Dealer aufzugreifen, nicht die Konsumenten.

Ich betrachte Selbstjustiz, da sie die Integrität der gesamten Gesellschaft eines Rechtsstaates gefährdet, als weitaus größere Plage. Von Wegen Selbstjustizler denken nach und prüfen sorgfältig Fakten bevor sie an ihren Richtsspruch gehen. Das machen sie vielleicht die ersten paar Fälle bis sie sehen das die Gesellschaft aufgrund der Verbrechen die sie "bekämpfen" ihnen auch mal Fehltritte verzeihen würde(solange es sie nicht selbst betrifft versteht sich) bis sie sich sicher genug fühlen den Prozess abzukürzen und Daten nicht mehr eingängig zu prüfen weil man ja sonst mit der riesigen Menge nicht fertig werden würde.

Ich finde das immer wieder lustig wenn Menschen mich aufklären wollen in was für einer aufgeklärten Gesellschaft ich mich doch angeblich bewege. Einer Gesellschaft die eines ihrer höchsten wichtigsten Prinzipien, der Unschuldsvermutung und des Rechtsstaates sofort und willentlich wegwirft sobald Kinder in Gefahr sind. In Zeiten höchster Not erkennt man die moralische Integrität eines Menschen. Das Rechtssystem ist nicht dazu da es in diesen Zeiten abzulegen... es ist für diese Zeiten gemacht!
Kommentar ansehen
13.07.2012 15:38 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Devils_Eye: "Ach und folgst du jedem Link ohne nachzufragen?"

Ja, klar, sogar auf dieser seite tu ich das!!!!!!!
Fragst du bei jedem fucking Link nach??????

Das ist der Bull shit des Tages!

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?