12.07.12 15:43 Uhr
 612
 

Umfrage: Frauen zeigen sich unsicher bei Schwangerschaftsverhütung

Wie nun eine internationale Umfrage zeigte, haben Frauen teilweise erhebliche Mängel in Sachen Verhütung. Besonders beim richtigen Umgang oder bei den verschiedenen Möglichkeiten wiesen die Befragten Schwächen auf.

Die Umfrage umfasste 4.199 Teilnehmerinnen aus neun Ländern im Alter von 18 bis 35 Jahren. Die meisten (44 Prozent) gaben an, dass sie mit der Pille verhüteten und sich über Alternativen erst gar nicht informierten. Außerdem zeigte die Umfrage, dass Frauen falsche Vorstellungen von manchen Methoden hatten.

Ein Drittel war der Meinung, die Pille sei die sicherste Verhütungsmethode, immerhin 19 Prozent der Frauen verbinden Langzeitverhütung mit operativen Eingriffen. 19 Prozent wussten nicht, dass sie bei vergessener Einnahme der Pille schwanger werden könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Eleator
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Umfrage, Schwangerschaft, Pille, Verhütung, Unsicherheit
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2012 15:43 Uhr von Eleator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da besteht wohl allergrößter Aufklärungsbedarf! In der Quelle ist außerdem zu finden, dass viele Frauen, obwohl sie durch die Umfrage eigentlich eines besseren belehrt wurden, nichts an ihrer Verhütungsmethode ändern möchten.
Kommentar ansehen
12.07.2012 16:04 Uhr von Pils28
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, solange sie mit ihrer Methode zufrieden: sind, ist es auch nicht verwerflich sich nicht weiter über andere Methoden zu informieren. An sich ist das auch eher Sache von Frauenärzten dies zu übernehmen. Frage mich, wie jemand an die Pille kommt, ohne ausreichend informiert worden zu sein.Immerhin verschreibungspflichtig, damit wäre da eine Gelegenheit gewesen zu informieren. Aber denke Frauenärzte leiden auch arg unter den letzten Gesundheitsreformen und haben ebenfalls nicht mer als die ihnen gegönnten 7min. pro Patient.
Kommentar ansehen
13.07.2012 11:06 Uhr von Komikerr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne die Quelle: gelesen zuhaben folgende Fragen / Kritikpunkte:
Die Pille als Beispiel ist in Deutschland verschreibungspflichtig. Was ist mit den befragten Ländern?
Weitere Frage wäre: wie ist der religiöse Stellenwert in den Ländern? Ich kann mir vorstellen, dass in religiösen Ländern wie z.B. Italien Verhütung ein sensibleres Thema ist als in Deutschland, wo Sexualität auch schon in der Schule unterrichtet wird

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?