12.07.12 15:12 Uhr
 282
 

Wetter- und Gewitterprognose wird dank moderner Technik nun verlässlicher

Der diesjährige Sommer präsentiert sich den Deutschen bislang äußerst durchwachsen. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen von 30 Grad und mehr werden im Nu von aufziehenden Gewitterwolken abgelöst. Doch nun soll es möglich werden, zumindest den Überraschungseffekt zu bekämpfen.

Der Deutsche Wetterdienst hat bereits Ende Mai sein Vorhersagesystem verbessert. Damit soll es künftig möglich sein, recht präzise anzugeben, ob es nach einer ausgesprochenen Gewitterwarnung tatsächlich zu einem solchen kommt. Bisher war dies nicht möglich.

Ein zu diesem Zweck entworfener Supercomputer erstellt dazu parallel mehrere Simulationen, die Aufschluss darüber geben, wie sich das Wetter in den nächsten Stunden verändern könnte. Am Ende lässt sich so die Wahrscheinlichkeit für ein Gewitter ermitteln. Dieses System ist europaweit einzigartig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Computer, Technik, System, Wetter, Vorhersage, Wetterdienst
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2012 16:56 Uhr von MBGucky
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zu diesem Zweck habe ich extra drei verschiedene Wetter-Apps auf meinem Smartphone installiert. Die Aussagen über das kommende Wetter unterscheiden sich bei diesen Apps teilweise stark, aber eine App hat immer recht. Jetzt muss ich nur noch irgendwie vorher rausbekommen, welche App an diesem Tag gerade recht hat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?