12.07.12 15:04 Uhr
 2.860
 

120 Millionen-Dollar-Bieter für Edvard Munchs "Der Schrei" wohl identifiziert

120 Millionen Dollar: Das war der Preis, der Anfang Mai diesen Jahres die Kunstwelt ehrfürchtig aufhorchen ließ. Denn für diese Summe wechselte das Gemälde "Der Schrei" von Edvard Munch den Besitzer. Doch bisher war unklar, wer sich hinter dem anonymen Käufer verbirgt.

Doch nun scheint das Rätsel gelöst: Der Amerikaner Leon Black soll das Gemälde für die Rekordsumme ersteigert haben. Der Mulitmilliardär hat sich zwar bisher noch nicht zu dem Geschäft äußern wollen, jedoch verlautbarten Stimmen aus seinem Bekanntenkreis, bei dem Käufer handele es sich um ihn.

Black leitet die Geschäfte der Investmentfirma "Apollo Global Management" in New York. Nun stellt sich die Frage, welchem der beiden Museen, denen er vorsitzt, er das Werk zur Verfügung stellt. Denkbar ist allerdings auch, dass "Der Schrei" hinter den Mauern seines Privathaushalts verschwinden wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow