12.07.12 13:30 Uhr
 510
 

Patent von Microsoft zeigt mögliche Zukunft der Xbox

Skalierbare Hardware könnte iPad-Zyklus zum Vorbild haben.

Nach der ungewollten Veröffentlichung eines 56-seitigen Dokuments über die nächste Generation der Spielkonsole Xbox stützt nun ein offizieller Patentantrag Microsofts aus dem Jahr 2010 die enthaltenen Designideen und Konzepte rund um die Xbox 720.

Einer Analyse von Eurogamer zufolge, beschreibt Microsoft in dem Patentantrag ein skalierbares Hardware-Layout, das dafür sorgen könnte, dass man laufend neue Modelle der Konsole auf den Markt bringen kann. Damit würde der Konzern die traditionelle, langfristige Plattform-Strategie über den Haufen werfen.


WebReporter: TheHorn
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Game, Zukunft, Xbox, Konsole, Patent
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2012 10:10 Uhr von EdvanSchleck
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wie beim iPad also... aha Ändernde Hardware und gleiches System gibt es schon die ganze Zeit auf jedem PC. Wo ist da die Neuerung und vor allem warum wird da wieder das iPad als Vorbild genommen?!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?