12.07.12 10:40 Uhr
 13.236
 

London: McDonald´s erwirkt Verkaufs-Verbot von Pommes für andere Anbieter während Olympia

Hunderte Restaurants und Lebensmittelhändler in London müssen zu den Olympischen Spielen rund um den Veranstaltungsort Pommes von ihrer Menü-Karte oder aus dem Sortiment nehmen.

McDonald´s hat bewirkt, dass nur noch die offiziellen Sponsoren der Olympischen Spiele Pommes verkaufen dürfen. Zu den Sponsoren gehören lediglich Coca-Cola, McDonald’s, Cadbury, Nature Valley und Heineken.

Es gibt jedoch ein Schlupfloch. Da sich das englische Nationalgericht Fish and Chips nicht so leicht verbieten lässt, ist der Verkauf von Pommes mit Fisch erlaubt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: London, Verbot, Anbieter, McDonald´s, Pommes
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2012 10:46 Uhr von Delios
 
+117 | -4
 
ANZEIGEN
Ich: muss ganz ehrlich sagen, dass das so langsam beängstigende Züge annimmt. Wenn Firmen dafür sorgen, dass Mobilfunkgeräte anderer Hersteller nicht verkauft werden dürfen ist das eine Sache, aber hier geht es um Lebensmittel (Ja... auch wenns Pommes sind). Was kommt als nächstes? Die Kartoffel? Milch? Wasser?
Irgendwo dacht ich immer, dass wir in einer verhältnismäßig freien Marktwirtschaft leben...
Kommentar ansehen
12.07.2012 10:51 Uhr von Jaecko
 
+47 | -2
 
ANZEIGEN
Sinn? Wenn ich ne Currywurst will, sollen da auch Pommes dazu.
Kommentar ansehen
12.07.2012 10:52 Uhr von artefaktum
 
+42 | -1
 
ANZEIGEN
Wie soll denn das gehen? Wie will man denn privaten Gastronomen und Einzelhändlern verbieten, etwas bestimmtes zu verkaufen? Es gibt ja so was wie Gewerbefreiheit auch in UK. Wer will das mit welcher Begründung verbieten und dieses Verbot durchsetzen?
Kommentar ansehen
12.07.2012 10:53 Uhr von T¡ppfehler
 
+60 | -0
 
ANZEIGEN
Dann nimmst Du eine Currywurst mit Fish and Chips: ohne Fisch.
Kommentar ansehen
12.07.2012 11:22 Uhr von Meister89
 
+63 | -1
 
ANZEIGEN
also: hat McDonalds wärend der Olympia das Alleinige Recht Pommes zu verkaufen? Wie KRANK is das den bitte! Da werden sich aber hoffentlich alle zusammenschließen und sich nicht an das Verkaufsverbot halten.

Mich würde ja echt mal interessieren wieviel Geldkoffer da mal wieder versentlich vergessen wurden.
Kommentar ansehen
12.07.2012 11:34 Uhr von Pils28
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Es geht hier nur um die Spielstätten, nicht um die egsamte Stadt.
Kommentar ansehen
12.07.2012 11:35 Uhr von gravity86
 
+37 | -0
 
ANZEIGEN
NEWS FALSCH! Also mein Englisch ist nun wirklich nicht sehr gut aber ich verstehe es so, dass die anderen Läden auf dem Olympia-Gelände keine Pommes verkaufen dürfen und nicht in ganz London!

Quelle: "Due to sponsorship obligations with McDonalds, Locog have instructed the catering team they are no longer allowed to serve chips on their own anywhere within the Olympic park."

Korrigiert mich bitte wenn ich derjenige bin, der hier was falsch versteht... Aber so macht die News auch viel mehr Sinn. Auf dem Gelände hat der Veranstalter quasi Hausrecht. Wüsste nämlich nicht auf welcher Grundlage man es in ganz London verbieten könnte...

Edit: da war Pils28 wohl etwas schneller ;-)

[ nachträglich editiert von gravity86 ]
Kommentar ansehen
12.07.2012 11:42 Uhr von damagic
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
das zeigt doch mal wieder lehrbuch-artig, worum es bei den olypischen spielen EIGENTLICH geht -.- die sportler sind doch nur noch nebensache x[
Kommentar ansehen
12.07.2012 11:46 Uhr von artefaktum
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@gravity86: Ja okay, da hast du recht. Das gilt ausschließlich für Anbieter auf dem Gelände des riesigen Olympiaparks, die da nur mit Lizenz verkaufen dürfen. Hab mir aber schon gedacht, dass da was nicht stimmen kann.
Kommentar ansehen
12.07.2012 11:54 Uhr von KingPiKe
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Gründe: Mich würden die Gründe für diese Entscheidung interessieren. Nur weil McD Sponsor ist? Verstehe den Zusammenhang nicht. Und warum nur Pommes?
Merkwürdig...


Zumal McD wirklich die schlechtesten Pommes überhaupt macht...
Kommentar ansehen
12.07.2012 12:10 Uhr von FredDurst82
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
news wurde sicher geändert: Originalnews war:
Jubel wegen Urteil: Vollbusige McDonalds Angestellte zeigt, was sie drunter trägt.


:]
Kommentar ansehen
12.07.2012 12:21 Uhr von maxyking
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Supper übersetzt: es geht hier nicht darum in ganz London Pommes zu verbieten!! es geht nur um die Stadien und den Olympischenpark in denen die Olympischen spiele stattfinden. Und dort hat Mc Donalds als Hauptsponsor natürlich ein Mitspracherecht. Aber man kann davon ausgehen das in diesen Restaurants dort auch nur Heineken Bier ausgeschenkt wird.
Kommentar ansehen
12.07.2012 13:04 Uhr von Levi1899
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@FredDurst: XDXDXD ich geh kaputt!!!! made my day!

@Chrushial: Vollpfosten mit reißerischen Shortie-kassier-Überschriften
Kommentar ansehen
12.07.2012 13:09 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Crushiaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaal: kannst Du endlich mal englisch lernen Du .. Du .. Du.
Kommentar ansehen
12.07.2012 13:31 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Delios: Eben darum: >Irgendwo dacht ich immer, dass wir in einer verhältnismäßig freien Marktwirtschaft leben...<

Genau deshalb kann ja auch derjenige mit dem meisten Geld und der grössten Marktmacht die Bedingungen diktieren. Was Du meinst, ist eine soziale Marktwirtschaft, wo in eine gen Marktbeherrschung tendierende Entwicklung korrigierend eingegriffen wird.

Falls es sich so verhalten hätte, wie hier in der SN-News geschrieben, dass es sich um ein Verbot in ganz London gehandelt hätte (Danke an User gravity für das Zitat der Zeile aus der Original-News), hätten etliche Gelder auch in Politikertaschen geflossen sein müssen, denn ein Verbot gegenüber Nichtvertragspartnern ist nur mit Hilfe der Politik möglich. Das Ganz hätte dann aber nach handfestem Skandal gerochen.


So aber kann natürlich auf Privatgrund alles Mögliiche an Vertragsbedingungen ausgehandelt werden. Sind ja schliesslich alles Vertragspartner und darum an eventuelle, ausgehandelte Bedingungen gebunden.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
12.07.2012 13:35 Uhr von fakusaman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja ja: Auch der McDonald´s bekommt wie der rest der Amerikaner den Hals voll nur es wird zu spät sein....
Kommentar ansehen
12.07.2012 14:39 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pommes: pommes....

alleine schon,dass die deutschen nicht einmal mehr den namen ihrer lieblingsspeise richtig aussprechen und schreiben können, ist irgendwie traurig.

sogar die erwachsenen haben diese bezeichnung aus dem kindersprech angenommen.
Kommentar ansehen
12.07.2012 15:55 Uhr von Berry21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sponsor: Waäre ich der Veranstalter und McDonalds würde als Hauptsponsor fordern, dass nur sie Pommes auf dem Gelände verticken dürfen, würde ich keinen weiteren Imbiss-Stand auf dem Gelände zulassen.
Dafür müsste dann aber McDonalds auch dafür sorgen, dass eine ausreichende Versorgung aller Gäste gewährleistet wird.

Folglich müsste dann McD eine ganze Menge Mitarbeiter für die Olympiazeit einstellen und auch entsprechendes Equipment zur Verfügung stellen.

Und das Angebot müssen sie dann auch anpassen und erweitern (McFish´n´Chip oder sowas...)

Ich weiß allerdings nicht, ob das dann noch im interesse von McD ist.
Kommentar ansehen
12.07.2012 15:57 Uhr von Berry21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch was: Allein schon aus diesem Grund würde ich als Imbissbudenbetreiber keinen Stand auf dem Gelände aufbauen. Wenn das alle anderen auch so tun würden, geht dem Betreiber eine Menge Miete flöten...
Kommentar ansehen
12.07.2012 17:08 Uhr von wwewrestling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben: die Engländer was vom freien Markt gehört?

Aber ich bezweifle, dass sowas durchgehen kann. Auf welcher Grundlage soll das bitte schön gehen? Wir haben zwar eine Vertragsfreiheit, aber ich kann mir nicht vorstelle, dass alle Gastronomen bei sowas zustimmen würden.


Ich hoffe McDonalds wird von irgendeinem Gastronomen verklagt und darf dann nach den Spielen Schadensersatz zahlen.

[ nachträglich editiert von wwewrestling ]
Kommentar ansehen
12.07.2012 17:52 Uhr von Ajnabi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bald bezahlen wir für Sauerstoff. Garantiert. Bitte verlängern Sie ihren Vertrag, die ihre Sauerstoff Flat läuft bald aus.
Kommentar ansehen
12.07.2012 18:31 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Berry21: "Waäre ich der Veranstalter und McDonalds würde als Hauptsponsor fordern, dass nur sie Pommes auf dem Gelände verticken dürfen"

....dann würdest du selbstverständlich, klar doch sagen, denn du hast ja auch deren Millionen genommen. Sposoring ist nicht Spende, es geht immer um ne Gegenleistung.

"Allein schon aus diesem Grund würde ich als Imbissbudenbetreiber keinen Stand auf dem Gelände aufbauen. "

Ich denke es geht hier nicht ums Prinzip sondern ums Geschäft und wenn du als Imbissbude einen teuren Platz ergattert hat und in 4 Wochen dein Jahreseinkommen verdienen kannst, dann wirst du das machen.
Kommentar ansehen
12.07.2012 18:56 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sklaverei 2.0: Willkommen im 21. Jahrhundert

Ich würde dann halt frittierte in Streifen geschnittene Kartoffeln verkaufen

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
12.07.2012 22:29 Uhr von str8fromthaNebula
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Delios: da liegst du gar nich mal so falsch ..
informier dich mal über :

"Monsanto"
Kommentar ansehen
13.07.2012 10:04 Uhr von Zerberus76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
während Olympia-Zeit: super deutsch und richtig wäre
auf den Veranstaltungsgeländen der olympischen Spiele

KLARES MINUS für die irreführende schlechte Überschrift...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Schlägerei zwischen Migranten bei Calais - ein Toter
Wuppertal: Zwei Jugendliche nach tödlichem Messerangriff festgenommen
Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?