12.07.12 10:23 Uhr
 291
 

Durchbruch: Erbgut der Banane entschlüsselt - Mehr Gene als der Mensch

Französischen Wissenschaftlern ist es nun gelungen, das Erbgut der Banane zu entschlüsseln. Das teilten sie am gestrigen Mittwoch in der Hauptstadt Paris mit. Dieser Durchbruch könnte künftig helfen, die Südfrucht effektiv vor Schädlingen zu schützen, von denen sie vermehrt bedroht ist.

Eine weitere Entdeckung, die im Rahmen der Entschlüsselung gemacht wurde, überraschte: Mit 36.500 Genen weist die Banane rund 14.000 Gene mehr auf als der Mensch. Bei den untersuchten Bananen handelt es sich um die asiatische Wildsorte Musa acuminata.

Der Grund, warum Pilze, Bakterien und Viren eine derartige Gefahr für die Banane darstellen, liegt in der geringen genetischen Variabilität. Im Laufe der Kultivierung der Bananenpflanze wurden sämtliche Früchte genetisch nahezu standardisiert. Kommerziell angebaute Sorten haben heute keine Samen mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Durchbruch, Erbgut, Banane, Gene
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zählung: Dramatischer Rückgang der Waldelefanten
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2012 10:42 Uhr von Delios
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Also wiedereinmal: der Mensch mit seinen unüberlegten genetischen Experimenten an Nahrungsmitteln.
Es gibt bereits heute europäische Länder die arge Probleme haben ihren genmanipulierten Kram loszuwerden.
Kommentar ansehen
12.07.2012 12:08 Uhr von Again
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Delios: Das hat wohl nichts mit Gentechnik, sondern eher was mit Zuchtwahl zu tun. Quasi ein künstlicher genetischer Flaschenhals ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?