11.07.12 15:29 Uhr
 211
 

Frauen wollen auch Karriere machen - nur anders

Karrierefrauen sind eher Ausnahmen in der Berufswelt. Männer dominieren die Chefetagen. Grund ist jedoch nicht fehlender Karrieresinn von Frauen, sondern die Arbeitsbedingungen der Unternehmen.

Frauen haben andere Erwartungen an Unternehmen als Männer. Davon machen sie ihre Karriere abhängig. Um mehr Frauen in Unternehmensspitzen zu bekommen sind jedoch keine Quoten notwendig.

Veraltete Denkstrukturen müssen aufgelöst werden. Arbeitsbedingungen müssen flexibler werden. So kann auch dem Fachkräftemangel entgegen gewirkt werden.


WebReporter: opwerk
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Unternehmen, Karriere
Quelle: www.pt-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2012 15:40 Uhr von Katzee
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Diese ständige: Forderung nach Karrierefrauen ist einfch nur noch lästig. Nicht jede Frau will unbedingt Karriere machen oder sich andererseits für 400 Euro irgendwo den Arsch aufreissen. Es gibt auch altmodische Frauen, die sich um Kinder und Familien kümmern wollen. Wichtig wäre es, dass Frauen die freie Wahl bekommen, was sie für ihr Leben wollen - Karriere/Beruf und/oder Haufrau/Mutter.

Eine Frau, die sich heute für den "Beruf" der Hausfrau und Mutter entscheidet, wird doch von niemandem für voll genonnen; sie werden für den Wischlappen schwingende Dummchen gehalten, die nichts zu sagen haben, da sie ja kein "Geld machen" und sich nicht im Haifischbecken Berufsleben durchbeissen müssen.
Kommentar ansehen
20.08.2012 12:16 Uhr von keakzzz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@katzee: das eine schließt das andere doch nicht aus?

es ist doch nur bescheuert, daß die erwerbsmodelle teilweise so altbacken sind, daß für etliche qualifizierte kräfte nicht interessant sind.

denn insgesamt gibt es afaik mittlerweile sogar (leicht) mehr weibliche als männliche universitätsabsolventen. da macht es keinen sinn, wenn man dafür sorgt, daß diese gar nicht oder nur begrenzt zum einsatz kommen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?