11.07.12 14:40 Uhr
 293
 

Hüten US-Botschaften in Zukunft geistiges Eigentum der USA im Ausland?

Der Texanische Kongressabgeordnete Lamar Seeligson Smith möchte mit dem Intellectual Property Attaché Act (IPAA) in Zukunft neue Attachés in US-Botschaften einführen, die geistiges Eigentum von US-Firmen wie Urheber- oder Markenrechte im Ausland durchsetzen.

Den neuen Attachés sollen mit lokalen Regierungen zusammenarbeiten, sie beraten und unterstützen und üben bei Bedarf auch Druck aus. Zu diesem Zweck solle auch im Wirtschaftministerium ein neues Sekretariat eingeführt werden ("Assistant Secretary of Commerce for Intellectual Property").

Der texanische Abgeordnete ist ein großer Verfechter des derzeit festgefahrenen SOPA-Entwurfes. Er hat bereits einen erklärten SOPA-Gegner der Demokraten für sein neues Vorhaben IPAA gewonnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stick
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Ausland, Zukunft, Eigentum
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2012 14:40 Uhr von Stick
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist erschreckend zu sehen, wie weit die Industrie mittlerweile die Politik instrumentalisiert.
Ich frage mich wie sie amerikanische Gesetze im Ausland vertreten wollen, wenn diese mit lokalen Gesetzen im Konflikt stehen.
Kommentar ansehen
11.07.2012 14:59 Uhr von Undecan0l
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: In den Augen der (meisten) Amis gibt es weltweit genau ein Gesetzessystem...

Erster und Letzter Paragraph: Die USA hat IMMER Recht.
Kommentar ansehen
11.07.2012 15:29 Uhr von m.a.i.s.
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt: wie die US-Botschaft in China Druck ausüben will, um geistiges Eigentum zu schützen.
Nun probieren können sie es ja mal, aber ich glaube, die Chinesen werden sich wegschmeissen vor Lachen.
Kommentar ansehen
11.07.2012 16:49 Uhr von Santiago0815
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mais China ist eines der letzten Länder, die nicht von den USA "Demokratisiert" wurden. Na ja, was nicht ist, kann ja noch werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?