11.07.12 14:03 Uhr
 199
 

München: Mann steht unter Verdacht, eigenes Kind zu Tode misshandelt zu haben

In München ermittelt nun die Mordkommission gegen einen Familienvater. Er steht unter Verdacht, sein 14 Monate altes Mädchen so heftig geschüttelt und geschlagen zu haben, dass es an diesen Verletzungen zu Tode gekommen ist.

Das Kleinkind wurde vom Vater am vergangenen Freitag in eine Münchner Klinik gebracht, da er es bereits blau angelaufen im Kinderbett aufgefunden hatte. Wiederbelebungsversuche seitens der Klinik blieben erfolglos und das Kind starb an seinen schweren Verletzungen.

Bei einer Obduktion stellte sich heraus, dass das kleine Mädchen Rippenfrakturen sowohl Einblutungen im Kopfbereich hatte. Bei der Vernehmung gestand der Mann ein, sein Kind aus "erzieherischen Gründen" geschlagen und "im Spiel" geschüttelt zu haben.


WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Kind, München, Verdacht
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?