11.07.12 12:16 Uhr
 302
 

Empörung in Wien: Traditionelles Wasser zum Kaffee soll demnächst etwas kosten

Es ist in Wiener Kaffeehäusern eine gern gesehene Tradition: Zum Kaffee wird ein Glas Wasser gereicht, das kostenlos ist und aus dem Hahn kommt.

Doch nun ist die Empörung groß, denn eine Kulturrevolution steht an: Das Wasser soll demnächst etwas kosten. Zwar sollen die zwei Euro dafür freiwillig sein und für einen guten Zweck, doch den Wienern geht es ums Prinzip.

Die Wiener Kaffeehäuser gehören zum immateriellen Weltkulturerbe und jede Veränderung scheint für die Gäste eine Zumutung zu sein, wie auch Thomas Kapielski feststellt: "Der Gast erträgt keine Veränderung. [...] Schon gewaschene Gardinen sorgen für drei Tage Fassungslosigkeit."