11.07.12 09:02 Uhr
 339
 

Israelische Archäologen entdeckten über 100 Goldmünzen aus der Zeit der Kreuzzüge

Archäologen aus Israel fanden bei Grabungen im Apollonia National Park, einer alten römischen Festung, über 100 Goldmünzen aus der Zeit der Kreuzzüge. Auf ihnen befinden sich die Namen von damaligen Sultanen.

Insgesamt wurden 108 Münzen in einer Tonschale entdeckt. Ihr Wert beläuft sich auf 500.000 Dollar. Obwohl sie im 13. Jahrhundert im Umlauf waren, schätzt man, dass sie aus dem 10. oder 11. Jahrhundert stammen.

Möglicherweise wurde die Schale von einem Kreuzfahrer versteckt, als die Festung im April 1265 zerstört wurde, um sie später wieder zu holen. Nun streiten sich zwei orientalische Museen um das Gold, da es beide ausstellen möchten.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zeit, Gold, Festung, Kreuzfahrer
Quelle: www.foxnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller
USA: Experimentelle Krebs-Impfung lässt Tumore bei Mäusen verschwinden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?