11.07.12 06:24 Uhr
 2.451
 

Fußball: Vor Studenten - Jürgen Klopp provoziert den FC Bayern München

Meister-Trainer Jürgen Klopp war Gast an der Sporthochschule Köln und hat dort vor 750 Studenten gesprochen. Dabei hat er auch immer wieder gegen die Konkurrenz vom FC Bayern gestichelt.

Klopp spricht von der "Vereins-Familie", die besonders wichtig sei und schiebt direkt hinterher: "Aber dieses Konzept wird im Süden Deutschlands ja schon mal anders praktiziert."

Als er auf den 5:2-Erfolg im Pokalfinale gegen die Bayern angesprochen wird, spricht er davon, dass der FC Bayern vielleicht besser gewesen sei, der BVB aber fünf Tore geschossen habe. Außerdem unterstreicht er noch einmal, dass Dortmund fünf Mal in Folge gegen Bayern gewonnen hat.


WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Sport
Schlagworte: FC Bayern München, Trainer, Borussia Dortmund, Jürgen Klopp
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern München gewinnt 3:0 in CL-Spiel gegen Celtic Glasgow
Fußball: Heynckes soll Trainer des FC Bayern München werden
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2012 06:24 Uhr von ChackZzy
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Er ist ja immer sehr sympathisch, der Herr Klopp, aber muss er denn jetzt tatsächlich im peinlichen Stil seiner beiden Vorgesetzten Watzke und Zorc das Reden anfangen?
Kommentar ansehen
11.07.2012 07:14 Uhr von r3c3r
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
bin zwar: ein kleiner fan des fc bayern, aber eig sollte jeder wissen wie der herr klopp drauf ist.
der meint nicht alles ernst was er sagt, aber selbst wenn - 5 mal gegen bayern gewonnen, da duerfte er sich das erlauben
Kommentar ansehen
11.07.2012 08:26 Uhr von Feuerfaenger
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich mag Jürgen Klopp. Der hat halt ne große Klappe und kann im Sekundentakt Sprüche raus hauen, aber das macht ihn zum Original und wiederum Sympathisch. Er ist niemals beleidigend, will niemanden verletzten und geht nie auf Schwächere los (mal die Bayern ausgenommen :D ).
Kommentar ansehen
11.07.2012 08:45 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.07.2012 08:50 Uhr von m.a.i.s.
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
>>Außerdem unterstreicht er noch einmal, dass Dortmund fünf Mal in Folge gegen Bayern gewonnen hat.<<

Eines ist aber auch klar: jede Serie geht irgendwann zu Ende!
Kommentar ansehen
11.07.2012 09:59 Uhr von BerndS.
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Der BVB: kann sich noch sehr viel bei den Bayern abschauen.
Es gibt kaum einen Verein, der sich IMMER für seine Spieler einsetzt, wenn es darauf ankommt.

Uli Hoeneß hat sich ja auch noch für Breno eingesetzt, obwohl klar war, dass der Vertrag nicht verlängert wird.

Was macht Kloppo??

Sicher hat der BVB 5 mal in Folge gewonnen, aber JETZT muß Dortmund mal International beweisen, dass Sie eine gute Mannschaft sind.
Ich bin der Meinung, dass die Mannschaft von 1997 wesentlich besser war.
Kommentar ansehen
11.07.2012 12:07 Uhr von Kalle87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BerndS. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Dass sich die Spieler bei Dortmund Wohl fühlen, ist allseits bekannt, man denke da nur mal an den Abschied von Dede oder zuletzt von Zidane oder Kagawa.

Dass sich der BVB auch international beweisen muss, ist denen klar, das erklärte Ziel dieser Saison ist auch über die Gruppenphase zu kommen, alles andere soll kommen wie es soll.
Kommentar ansehen
11.07.2012 12:19 Uhr von sicness66
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Was meint er eigentlich damit ? "Anders praktiziert" ? Und mal so nebenbei, beim BVB ist auch nicht alles eitler Sonnenschein, nicht wahr Herr Götze ?
Kommentar ansehen
12.07.2012 10:02 Uhr von BerndS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kalle87: Es ist doch immer so, dass man sich in einer Mannschaft wohlfühlt, die erfolgreich ist, oder etwa nicht?

Die Verantworlichen des FC Bayern leben schon lange das Thema "Vereins-Familie". Wie sonst wären sie so erfolgreich (sportlich und finanziell) geworden.

Kagawa ist doch das beste Beispiel:
Er fühlt sich dort ja sehr wohl, folgt aber dem Ruf des Geldes und geht zu ManU. Er WOLLTE nicht verlängern, also schlechtes Beispiel.

Zidane wurde der Vertrag vom BVB nicht verlängert...
Dede ebenso.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern München gewinnt 3:0 in CL-Spiel gegen Celtic Glasgow
Fußball: Heynckes soll Trainer des FC Bayern München werden
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?