10.07.12 23:15 Uhr
 3.328
 

Keep 32: Nie wieder Löcher im Zahn dank neuem Molekül

Es ist Wissenschaftlern gelungen, ein Molekül zu entdecken, welches die Zähne vor gefährlichen Löchern bewahrt und damit die Zahnpflege für immer revolutioniert. Das Molekül wurde entsprechend seines Anwendungsgebietes Keep 32 getauft und soll die Schädlinge im Mund in knapp 60 Sekunden eliminieren.

Zukünftig soll Keep 32 jedem Zahnpflegeprodukt hinzugegeben werden können, erklären die Forscher José Córdoba von der Yale University und Erich Astudillo von der Universidad de Santiago, Chile. Neben Zahnpasta und Mundwasser könnte das Molekül aber auch in Süßigkeiten zur Anwendung kommen.

Behält man Keep 32 für 60 Sekunden im Mund, seien die Zähne für einige Stunden vor Bakterien geschützt. Bereits 2005 startete man mit der Forschung. Nun soll in 14-18 Monaten das erste Produkt auf den Markt kommen. Nach ersten Versuchsreihen in den USA will man Hersteller wie Colgate überzeugen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: V-Rodlesberger
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Loch, Zahn, Molekül, Zahnpflege
Quelle: www.gizmodo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2012 00:03 Uhr von Kalle87
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
endlich: Schön schön, das macht das Zähne putzen natülich nicht überflüssig, wird dadurch aber wesentlich vereinfacht, da handelsübliche Mundspülungen nicht nur schädliche Bakterien/Keime im Mund töten, sondern die Mundflora teilweise durcheinander bringen (teilweise sogar durch Alkohol), was wiederum nicht sonderlich gut ist.

Wenn man dies zusätzlich noch in Nahrungsmittel einbinden könnte, wäre das in der Tat revolutionär.

Ob da die Zahnärzte wirklich was zu sagen haben, beweifle ich. Zahnärzte tun schließlich mehr als nur Karies herausbohren und Löcher auffüllen.

Stevia (Zuckerersatz) hat es auch in den Verkauf geschafft und da steht eine ganze Wirtschaft hinter.
Kommentar ansehen
11.07.2012 00:44 Uhr von Frekos
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Nein: Nicht Stevia in Reinform sondern als E-Zusatz 960.....

Und wer den Schei** als NATÜRLICHEN Zuckerersatz sieht,hat kein Plan von Industriewirtschaft ;)
Kommentar ansehen
11.07.2012 03:25 Uhr von willi_wurst
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
... ein weiterer zusatz in unseren lebensmitteln? revolutionär? vielleicht ... aber auch wieder ein nicht natürlicher stoff, der unseren körper unnötig belastet und uns bestimmt langfristig krank macht. ich geb euch nen tipp, dazu noch völlig kostenlos und schadet nicht: vor dem zu bett gehen, macht die zahntaschen mit zahnhölzchen sauber, bisschen zahnseide für die zahnzwischentäume und spült mit kaisernatron (das in wasser aufgelöst wird) den mund aus. schmeckt nicht toll, aber hilft. der ph-wert im mund normalisiert sich und karies hat keine chance. seit 20 jahren nicht einmal gebohrt worden ;-)
Kommentar ansehen
11.07.2012 04:07 Uhr von l.l.l.l.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man seine Zähne mit Hühnerscheise düngt, wachsen die Neuen schneller nach.
Kommentar ansehen
11.07.2012 07:06 Uhr von Spielod0n
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frage: Ich glaube es könnte sich durchsetzen aber ich glaube, dass die Zahnärzte es mehr gebrauchen z.B. nach einer Behandlung oder sonstiges
Kommentar ansehen
11.07.2012 09:14 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
willi_wurst hat schon recht. ein bisschen skepsis würde nicht schaden.
Kommentar ansehen
11.07.2012 14:18 Uhr von Bender-1729
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Pharmaindustrie wirds schon rechtzeitig wieder im Giftschrank verschwinden lassen.
Kommentar ansehen
12.07.2012 22:50 Uhr von Odysseus999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny: "sollen sich lieber mal an Haien orientieren...bei denen wachsen Zähne einfach nach und fertig...ich brauch Haigene :D"
Ganz meine Rede,
hab mich sogar schon gefragt, ob es theoretisch reicht,
ein wenig rohes Haifischfleisch zu essen um dann die nötigen Gene zu integrieren und zu aktivieren

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?