10.07.12 16:15 Uhr
 170
 

Rüstungsexport: Auch Indonesien an deutschen Panzern interessiert

Die Nachfrage nach deutschen Panzern nimmt aktuell kein Ende. Neben Saudi-Arabien interessiert sich nun auch Indonesien für die Kampffahrzeuge. Dabei soll es vor allem um gebrauchte Panzer des Typs "Leopard 2" gehen. Menschenrechtsorganisationen warnten vor einer möglichen Missbrauchsgefahr.

Der indonesische Staatspräsident Susilo Bambang Yudhoyono erklärte, eine Modernisierung der Armee sei unabdingbar. Sein Land brauche weiterhin eine "starke Verteidigung". Die Entscheidung, ob der Deal zustande kommt, wird der Bundessicherheitsrat in seinem Jahresbericht bekannt geben.

Bei dem Geschäft soll es um rund 100 Panzer gehen. Am heutigen Dienstag trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel, die erstmals seit 1995 in Indonesien ist, Mohammad Mahfud Mahmodin, den Präsidenten des indonesischen Verfassungsgerichts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, Indonesien, Panzer
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2012 18:32 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
macht sinn: indonesien ist ja momentan dabei, den erforderlichen platz für panzer zu schaffen. der muss dann auch genutzt werden.

[ nachträglich editiert von tutnix ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?