10.07.12 15:00 Uhr
 1.811
 

Der Anteil der Löhne am Nationaleinkommen ist stark gesunken

Nach einer Arbeitsmarktanalyse der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) driften die Löhne deutscher Arbeitnehmer immer weiter auseinander. Hauptgrund dafür ist, dass nur noch 62 Prozent der Arbeitsplätze tarifgebunden sind.

Gleichzeitig steigt der Anteil von Minijobs und anderer Beschäftigungsverhältnisse, welche nicht dem normalen Standard entsprechen. Aber auch tariflich beschäftigte Arbeitnehmer müssen immer häufiger Ausnahmeklauseln hinnehmen, auch werden Tarifverträge seltener auf alle Betriebe der Branche übertragen.

Weiterhin sank der Anteil von Löhnen und Gehältern gemessen am Nationaleinkommen stark. Er betrug zuletzt nur noch 62 Prozent, Anfang der 90er Jahre waren es noch 67 Prozent. Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern ist die Arbeitslosenquote in Deutschland aber relativ niedrig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tarif, Anteil, stark, Löhne
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen