10.07.12 13:34 Uhr
 517
 

Forscher finden am Grund der Ostsee mehr als 7.000 Jahre alte Menschenknochen

In der Ostsee haben jetzt Forschungstaucher einen bedeutenden Fund gemacht. Sie fanden auf dem Grund Menschenknochen, deren Alter auf rund 7.000 Jahre datiert wird.

Schon im Herbst des vergangenen Jahres waren Taucher an die Fundstelle vorgedrungen. Im Juni kamen im Zuge der Ausgrabungen nun die Knochen zum Vorschein.

Unter den gefundenen Knochen befindet sich auch ein Unterkiefer mit Zähnen. Durch eine genaue Analyse des Kiefers wollen Forscher Details über die Person erfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Grund, Knochen, Ostsee
Quelle: regionales.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oktoberfest: Drei von vier Biertrinkern bekommen Herzrhythmusstörungen
Fußball: Eintracht Frankfurt steht im DFB-Pokalfinale
Marokko sperrt sich weiter gegen die Rücknahme ausreisepflichtiger Landsleute


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?