10.07.12 10:45 Uhr
 339
 

Künstliche Phosphate in Lebensmitteln könnten Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen

Sie verstecken sich hinter Kürzeln wie E339, E340, E341, E450, E451 oder E452, die Lebensmittelindustrie setzt sie gern als Regulatoren, Emulgatoren oder Stabilisatoren ein und sie galten bisher als unbedenklich: künstliche Phosphate.

Doch neueste Forschungen stimmen bedenklich. Demnach könnten zu viel Phosphate in Lebensmitteln Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen, besonders Menschen mit Nierenschäden sind betroffen, weil sie die Phosphate nicht mehr richtig ausscheiden können.

Eine erhöhte Phosphatkonzentration im Blut könnte beispielsweise zu einem krankhaften Wachstum der Herzmuskelzellen führen, was wiederum die linke Herzkammer teilweise lahmlegen kann. Besonders viele Phosphate sind in Fastfood und Softdrinks enthalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Herz, Erkrankung, Kreislauf, Phosphat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?