10.07.12 10:45 Uhr
 340
 

Künstliche Phosphate in Lebensmitteln könnten Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen

Sie verstecken sich hinter Kürzeln wie E339, E340, E341, E450, E451 oder E452, die Lebensmittelindustrie setzt sie gern als Regulatoren, Emulgatoren oder Stabilisatoren ein und sie galten bisher als unbedenklich: künstliche Phosphate.

Doch neueste Forschungen stimmen bedenklich. Demnach könnten zu viel Phosphate in Lebensmitteln Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen, besonders Menschen mit Nierenschäden sind betroffen, weil sie die Phosphate nicht mehr richtig ausscheiden können.

Eine erhöhte Phosphatkonzentration im Blut könnte beispielsweise zu einem krankhaften Wachstum der Herzmuskelzellen führen, was wiederum die linke Herzkammer teilweise lahmlegen kann. Besonders viele Phosphate sind in Fastfood und Softdrinks enthalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Herz, Erkrankung, Kreislauf, Phosphat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Brasilianischer Tormann muss wegen Mordauftrag erneut ins Gefängnis
Helene Fischers Instagram verärgert Fans
Bildnis von Altkanzler Helmut Schmidt ab 2018 auf einer Zwei-Euro-Münze


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?