10.07.12 08:10 Uhr
 796
 

Wissenschaftler finden Beweise für ehemals ausgedehnten Grundwasserspiegel auf dem Mars

Wissenschaftler der europäischen Raumfahrtagentur ESA haben Einschlagskrater auf dem Mars untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass dieser einen ausgedehnten Grundwasserspiegel in der ersten Milliarde Jahre nach seiner Entstehung besessen haben muss.

"Je tiefer der Krater ist, desto weiter können wir in Vergangenheit blicken.", so ein Wissenschaftler. Dafür zogen die Forscher Daten von "Mars Express" mit jenen der NASA-Mars-Sonde "Mars Reconnaissance Orbiter" (MRO) zusammen und untersuchten die Hochlandregion Tyrrhena Terra.

175 Orte machten sie anhand der Zusammensetzung des Gesteins ausfindig, die auf das Vorkommen von Wasser hinweisen. Denn die dort vorhandenen Mineralien entstehen nur unter Anwesenheit von Wasser. Dieses muss sehr lange Zeit im Untergrund vorhanden gewesen sein.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Mars, Wissenschaftler, Krater, Grundwasser
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2012 10:59 Uhr von ako82
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
wo ist das ganze wasser auf dem mars hin? was ist dort passiert? kann das auf der erde auch passieren? bin mal gespannt wann dort die ersten fossilien gefunden werden....
Kommentar ansehen
10.07.2012 11:50 Uhr von Shedao Shai
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ako82: Der Mars besitzt eine geringere Schwerkraft als die Erde und ihm fehlt ein globales Magnetfeld. Besonders die leichteren Bestandteile der Atmosphäre sind also nur schwach an den Mars gebunden und werden zudem vom Sonnenwind fortgerissen. Auf diese Weise hat der Mars alles bis auf einen kleinen Rest an Atmosphäre verloren.
Bei diesem sehr niedrigen Druck geht Wasser jedoch direkt in den gasförmigen Zustand über und verflüchtigt sich somit ebenso. Aus diesem Grund ist ein globales Terraforming des Mars auch nichts als eine Utopie, da man Schwerkraft und Magnetfeld nunmal nicht einfach herbeizaubern kann.
Kommentar ansehen
10.07.2012 13:31 Uhr von ako82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und schon wieder etwas schlauer... danke!
Kommentar ansehen
10.07.2012 15:17 Uhr von Renshy
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
wie oft wird noch bewiesen das es dort wasser gab oder gibt??
wen man das an den formationen am boden erkennt das dort wasser wahr, dann wirds auch ne wiele dort gelegenhaben!
der mars hat als einzigster planet ein zerstörtes magnetfeld und nich unbedingt schwächeres. irgendwas hat die magnet pole zerschmettert und ab da gabs dan keine natur mehr.
aber das ist voll ödee wen ein neuer wiedermahl zum ersten mal ein wasser mars thema endeckt und als neu abstempelt

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?